AKTUELLES HEFT: Ausgabe 01/2019

Mit Spannung erwartet: Die »Otello«-Premiere in München mit Jonas Kaufmann und Anja Harteros; starbesetzt auch die neue »Traviata« in New York mit Diana Damrau und Juan Diego Flórez, die erste Premiere von Yannick Nézet-Séguin in seiner Funktion als neuer musikalischer Chef der Metropolitan Opera. »Ariadne auf Naxos« an der Semperoper mit Krassimira Stoyanova und Stephen Gould hatte Premiere unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann, einen veritablen Coup landete die Deutsche Oper Berlin mit ihrer umjubelten »Hoffmann«-Premiere, in Köln beeindruckte Marco Jentzsch als Peter Grimes. Die Begegnung mit einem Weihnachtsmann der etwas anderen Art bescherte die Oper Zürich Groß und Klein in ihrer Vorweihnachtspremiere von »Hänsel und Gretel«, die Komische Oper Berlin feierte den 100. Geburtstag von Leonard Bernstein mit einer spritzigen Inszenierung von dessen »Candide« durch den Hausherrn Barrie Kosky. Auch in der kälteren Jahreszeit kann man wunderbare Festspiele erleben: Zu Besuch bei den Komponisten-Festivals in Brünn (Leoš Janáček) und Bergamo (Gaetano Donizetti) sowie beim „Winter in Schwetzingen“.

Die Interviews: Starbariton Michael Volle und seine Frau, die junge Sopranistin Gabriela Scherer, in einem sehr persönlichen Gespräch sowie der Charaktertenor Andreas Conrad, der von sich sagt: „Neid ist etwas, das ich nicht kenne.“

Nachfolgend finden Sie einen ersten Überblick über die wichtigsten Themen dieser Ausgabe. Eine ausführliche Liste bietet das Inhaltsverzeichnis.

Sie möchten sofort weiterlesen? Das komplette Magazin steht neben der Print-Ausgabe auch als PDF-Version zum Download zur Verfügung.

Print-Ausgabe bestellen PDF bestellen je 8,50
Preisinfo Europa / CH
Preise für die Printversion der aktuellen Ausgabe nach Europa: € 10,00 , in die Schweiz CHF 12,50,--.
Der entsprechende Abbuchungsbetrag (in €) wird in Ihrem Warenkorb automatisch angepasst, sobald Sie in Ihren persönlichen Daten die entsprechende Länderinformation eingetragen haben.
Preisinfo Europa / CH

INHALTSVERZEICHNIS

INHALTSVERZEICHNIS

Ausgabe: 01/2019

Das Inhaltsverzeichnis mit allen Themen und Beiträgen
EDITORIAL
AUFFÜHRUNGEN
  • MÜNCHEN Otello (Nationaltheater)
  • BERLIN Candide (Komische Oper) Les Contes d’Hoffmann (Deutsche Oper)
  • DRESDEN Ariadne auf Naxos (Semperoper)
  • NEW YORK La Traviata (Metropolitan Opera)
  • MONTE-CARLO Samson et Dalila (Forum Grimaldi)
  • SAN FRANCISCO Arabella
  • WIEN Teseo (Theater an der Wien)
  • GRAZ Salome
  • ZÜRICH Hänsel und Gretel
  • GÖTEBORG Das Rheingold
  • MALMÖ La Traviata
DAS INTERVIEW
  • MICHAEL VOLLE & GABRIELA SCHERER
IM GESPRÄCH
  • ANDREAS CONRAD
FESTSPIELE
  • JANÁČEK FESTIVAL BRÜNN Das schlaue Füchslein / Katja Kabanova
  • BERGAMO OPERA FESTIVAL Enrico di Borgogna / Il castello di Kenilworth
  • WINTER IN SCHWETZINGEN La verità in cimento
REPORT
  • WIEN / BERLIN / BRAUNSCHWEIG
NAMEN UND DATEN
RUNDBLICK
  • KÖLN Peter Grimes
  • MAINZ Märchen im Grand-Hotel
  • BIELEFELD Hänsel und Gretel
  • GELSENKIRCHEN Königskinder
  • PASSAU Anna Bolena
  • BIEL Les fées du Rhin
  • LÜBECK Werther
  • BAD ELSTER Die Jungfrau von Orleans
  • ESSEN Serse (Philharmonie)
  • INNSBRUCK Simon Boccanegra
  • LUXEMBURG A Quiet Place
VORSCHAU
SPIELPLÄNE
RARITÄTEN
TV-TIPPS
IMPRESSUM
SPIELPLÄNCHEN
  • Musiktheatertipps für Kinder und Jugendliche
NEUE CDs
  • Erich Wolfgang Korngold DAS WUNDER DER HELIANE
  • Antonio Vivaldi IL GIUSTINO
  • Giuseppe Verdi MACBETH
CD-NEWS
  • Neue Alben von Juan Diego Flórez, Plácido Domingo, Jonas Kaufmann, Diana Damrau, Cecilia Bartoli, Marina Rebeka, Venera Gimadieva u.a.
Weiter

EDITORIAL

EDITORIAL

Autor: R. Tiedemann · Ausgabe 1/2019

Wo die Liebe hinfällt! Zum ersten Mal überhaupt in der „Opernglas“-Geschichte ziert das Foto eines Ehepaares unser Titelbild. An Gelegenheiten hätte es in früheren Jahren keineswegs gemangelt, hat die Opernszene doch immer wieder auch abseits der Bühne schöne, romantische (oder melodramatische) Liebesgeschichten zu bieten. Thematisch wirklich relevant waren sie selten; umso bewusster nun die Wahl einer Story, die so gar nichts zu tun hat mit jener breitenwirksam inszenierten „Traumpaar der Oper“-Nummer, wie sie oft in den Boulevard-Medien ausgebreitet wird. Gabriela Scherer und ihr Mann Michael Volle sind davon gefühlt Lichtjahre entfernt. Und doch treffen ihre bemerkenswert offenen, ehrlichen Aussagen in diesem sehr lesenswerten Interview in manchen Punkten den Kern einer Problematik, die auch eine Anna Netrebko oder einen Roberto Alagna, um nur zwei besonders prominente Beispiele zu nennen, mit ihren jeweiligen aktuellen (oder früheren) Angetrauten beschäftigen dürfte; Stichworte: eigene/gemeinsame Wege, Prominenzgefälle, Vorurteile.
Sehr sympathisch ist das Gespräch auch deshalb geworden, weil der Starbariton und seine Soprangattin so herrlich unprätentiös über die Alltäglichkeiten eines Sängerlebens plaudern. Was auf der Opernbühne oftmals mühelos und selbstverständlich wirkt, ist ja nicht nur Ergebnis intensivster Vorarbeit in Kombination mit körperlicher Höchstleistung, sondern eben auch ein Abend für Abend neu zu leistender Sprung aus dem „Normalen“ ins Rampenlicht. Allein dies kann ein ganz schöner, auch emotional fordernder Kraftakt sein, der uns als Publikum jeden Respekt abverlangt.
Zumal auf der Bühne nicht selten die ganz großen Gefühle gefordert sind, vor allem wenn es sich um eine der beliebten hochdramatischen Liebesgeschichten der Opernliteratur handelt: Von den Komponisten in herrlichste Musik gegossen, lässt uns das Musiktheater immer wieder neu – und wie gern! – mitleiden mit den mal tragisch endenden, mal letztlich doch glücklich vereinten Protagonisten. In den Premierenberichten auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie ausführlich, an welchem Theater auf der Gefühlsklaviatur gerade besonders gut gespielt wird, welche Stars begeisterten (oder enttäuschten), in welchem Ensemble es tolle Sängerentdeckungen zu machen gilt oder wo die Begegnung mit interessanten Raritäten lohnt. 
Mitten in die Endredaktionsphase zu dieser Januarausgabe landete passenderweise eine Pressemitteilung in meinem Mailpostfach, die die Aufmerksamkeit auf ein großes, kommendes Jubiläum lenkt: „Fulminanter Auftakt“ ist sie überschrieben. Gemeint ist nicht etwa eine erste Attraktion des neuen Jahres, sondern das Beethoven-Jubiläumsjahr 2020, das bereits im kommenden Dezember mit ersten Feierlichkeiten beginnen wird – große Ereignisse werfen ihre Schatten weit voraus. Aber auch bereits im Jahr 2019 gilt es, einiger besonderer Jubiläen zu gedenken, unter anderem gleich mehrerer 200. Geburtstage: von Clara Schumann und -Stanislaw Moniuszko beispielsweise – beiden wäre in diesem Zusammenhang mehr Aufmerksamkeit zu wünschen – sowie von den Operettenmeistern Franz von Suppé und Jacques Offenbach, dessen große Opern gerade in viel beachteten Premieren auf die Bühne gelangten und den man in seiner Geburtsstadt Köln gleich mit einer ganzjährigen Aktion feiert unter dem augenzwinkernden Motto: „Yes We CanCan“. 150 Jahre her sind außerdem die Geburtstage von Hans Pfitzner und Siegfried Wagner, deren Œuvre und Lebensläufe aus diesem Anlass neu und kritisch zu beleuchten wären; nicht genug damit, werden die „runden“ Todesjahre von Hector Berlioz und Carl Loewe (beide 1869 gestorben) und Ruggero Leoncavallo (1919) genügend Anregungen bieten, sich intensiv mit ihren bekannten aber auch mit den weniger geläufigen Werken auseinanderzusetzen. 
Ausreichend Themen also und sicher viele spannende Begegnungen auf, neben und hinter der Opernbühne. „Das Opernglas“ wird Ihnen dabei auch in den kommenden Monaten wie gewohnt ein kompetenter, informativer Begleiter sein. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, liebe Leser, eine anregende Lektüre und ein schönes, gesundes, friedliches neues Jahr!
Weiter

INTERVIEWS

Das Interview: MICHAEL VOLLE & GABRIELA SCHERER – Starkes Doppel

Autor: U. Ehrensberger · Ausgabe 1/2019

Ist es von Vorteil, die „Frau von…“ zu sein? Ein Gespräch über Licht und Schatten im Leben eines Sängerehepaares.
Im Textarchiv öffnen

Im Gespräch: ANDREAS CONRAD – Stimme & Charakter

Autor: Th. Baltensweiler · Ausgabe 1/2019

Seit Jahren ist Andreas Conrad ein international gefragter Charaktertenor. Was braucht es zu einem solchen Erfolg, und welche heldischen Partien könnten ihn reizen?
Im Textarchiv öffnen

AUFFÜHRUNGEN

MÜNCHEN Otello

23. November ∙ Nationaltheater ∙ Autor: R. Tiedemann · Ausgabe 1/2019

Ansprechende Bildersprache und funktionales Bühnenbild für eine dennoch etwas zähe Verdi-Premiere: Kirill Petrenko dirigierte die Neuproduktion mit Jonas Kaufmann in der Titelpartie.
Im Textarchiv öffnen

BERLIN Les Contes d‘Hoffmann

1. Dezember · Deutsche Oper · Autor: U. Ehrensberger · Ausgabe 1/2019

Eine begeisternde Inszenierung kann ruhig an mehreren Opernhäusern gezeigt werden. Nun hatte Laurent Pellys Offenbach-Produktion aus Lyon auch an der Deutschen Oper in Berlin Premiere. Nebenan an der Komischen Oper feierte man den 100. Geburtstag von Leonard Bernstein mit einer rasanten »Candide«-Produktion.
Im Textarchiv öffnen

DRESDEN Ariadne auf Naxos

2. Dezember · Semperoper · Autor: U. Ehrensberger · Ausgabe 1/2019

Die einzige in dieser Saison von Chefdirigent Christian Thielemann geleitete Opernpremiere an der Sächsischen Staatsoper – erfüllte sie die hochgesteckten Erwartungen?
Im Textarchiv öffnen

NEW YORK La Traviata

7. Dezember ∙ Metropolitan Opera ∙ Autor: F. Plotkin · Ausgabe 1/2019

Die erste Premiere in seiner Funktion als neuer Musikdirektor der Metropolitan Opera für Yannick Nézet-Séguin: Der Beginn einer neuen Ära sollte mit Diana Damrau und Juan Diego Flórez in den Hauptpartien gefeiert werden.
Im Textarchiv öffnen

MONTE-CARLO Samson et Dalila

19. November ∙ Forum Grimaldi · Autor: W. Kutzschbach · Ausgabe 1/2019

Nationalfeiertag in Monte-Carlo: In Anwesenheit der Fürstenfamilie wurde die aufwendige Neuproduktion des Hausherrn Jean-Louis Grinda ebenso begeistert aufgenommen wie die hervorragende Sängerbesetzung.
Im Textarchiv öffnen

WIEN Teseo

14. November · Theater an der Wien ∙ Autor: Th. Rauchenwald · Ausgabe 1/2019

Eine alle Sinne ansprechende Musiktheaterproduktion ganz im Sinne des Barock: Händels »Teseo« in einem supernaturalistischen Ambiente der Entstehungszeit.
Im Textarchiv öffnen

GÖTEBORG Das Rheingold

21. November · Opernhaus ∙ Autor: B. Barrett · Ausgabe 1/2019

Startschuss zu eine Produktion von Richard Wagners »Ring des Nibelungen«. Das Thema „Nachhaltigkeit“ und Umweltverschmutzung sollen darin bestimmende Elemente sein.
Im Textarchiv öffnen

JANÁČEK FESTIVAL BRÜNN Das schlaue Füchslein / Katja Kabanova

18./19. November · Janáček-Theater ∙ Autor: J. Gahre · Ausgabe 1/2019

Alle zwei Jahre findet im tschechischen Brünn ein Janáček-Festival statt, jetzt bereits zum sechsten Mal. In diesem Jahr kam fast das gesamte Werk des Komponisten zur Aufführung, denn 2018 wurde die vor 100 Jahren erlangte Unabhängigkeit von der k.u.k-Monarchie gefeiert.
Im Textarchiv öffnen

KÖLN Peter Grimes

25. November · Staatenhaus ∙ Autor: K.G.v. Karais · Ausgabe 1/2019

Ein britisches Team inszenierte die Oper von Benjamin Britten im Kölner Staatenhaus. Marco Jentzsch gab sein Rollendebüt in der Titelpartie, wie sie authentischer nicht hätte dargestellt werden können.
Im Textarchiv öffnen

BERGAMO DONIZETTI OPERA FESTIVAL Enrico di Borgogna / Il castello di Kenilworth

23./24. November · Teatro Sociale ∙ Autor: W. Kutzschbach · Ausgabe 1/2019

Ganz im Sinne des Logos „#donizetti200“ stand eine Oper auf dem Programm, die vor genau 200 Jahren ihre Uraufführung erlebte: »Enrico di Borgogna« war die erste aufgeführte Oper Donizettis überhaupt. Dazu: zwei Belcanto-Königinnen in seinem Werk »Il castello di Kenilworth«.
Im Textarchiv öffnen

MELDUNGEN / INFO

NAMEN UND DATEN

DANIEL BEHLE bereitet für Dezember 2019 seinen ersten Lohengrin vor. Im Januar singt er zunächst im Rahmen eines Gastspiels der Bayerischen Staatsoper am Théâtre des Champs-Élysées in Paris den Matteo in »Arabella« neben Anja Harteros und Michael Volle. Weitere Termine und Neuigkeiten von Ermonela Jaho, Ildar Abdrazakov, Yonghoon Lee, Benjamin Bernheim, Florian Sempey, Daniele Gatti u.a.

REPORT

Begeisterungsstürme

Regelrechte Begeisterungsstürme mit stehenden Ovationen für eine traditionelle Neuproduktion von »La Bohème« am Staatstheater Braunschweig: Vor ausverkauftem Haus wurde die Inszenierung von Ben Baur als veritabler Kostümreigen der Belle Époque im illustren Bühnenbild über den Dächern von Paris ausgiebig gefeiert. Am Ende kehren die zu gestandenen Männern im Smoking gereiften einstigen Bohèmiens auf den Holzdachboden ihrer Jugend zurück. Ivi Karnezi mit aufblühendem, differenzierendem Sopran und Kwonsoo Jeon mit ausdruckstarkem Tenor überzeugten als harmonisch-interagierendes Paar Mimì/Rodolfo.

VORSCHAU

Bei den Bregenzer Festspielen wird 2019 auf der Seebühne eine »Rigoletto«-Inszenierung von Philipp Stölzl Premiere haben mit prominenten Duca-Interpreten wie Stephen Costello und Sergey Romanovsky.
In Abu Dhabi gastieren die Bayreuther Festspiele mit zwei Aufführungen der »Walküre«, und die Händel-Festspiele in Halle bringen 2019 eine Neuproduktion von »Julius Caesar«. Mit einem ausgewogenen Spielplan, der wie selbstverständlich traditionelle europäische Operntitel und bekannte Solisten mit chinesischen Kompositionen mischt, geht das NCPA in Beijing in die Spielzeit des Jahres 2019.

NEUE CDs

Was jüngst an der Deutschen Oper Berlin zum Triumph geriet, funktioniert auch an kleineren Häusern: Aus Freiburg ist ein respektabler CD-Mitschnitt von Erich Wolfgang Korngolds Oper »Das Wunder der Heliane« erschienen. Nicht nur für Musikologen interessant: die frühe Original-Version von Giuseppe Verdis später stark überarbeiteter Oper »Macbeth«, die unter der musikalischen Leitung von Fabio Biondi 2017 am Warschauer Teatr Wielki für CD eingespielt wurde.

CD-NEWS

Juan Diego Flórez entführt den Hörer musikalisch in seine Heimat, und auch Plácido Domingo ist südamerikanisch unterwegs, Cecilia Bartoli hat ein zweites Vivaldi-Album eingespielt, Marina Rebeka und Venera Gimadieva verbreiten jeweils Belcanto-Freuden. Diana Damrau und Jonas Kaufmann hingegen zeigen auf einer gemeinsamen CD Star-Engagement für den Liedgesang.