ePAPER Ausgabe 07-08/2015

Mit dem Kauf erwerben Sie ein einfaches Nutzungsrecht zur Verwendung des PDFs für den privaten Gebrauch. Es beinhaltet keine Urheberrechte an Inhalten in Bild und Schrift. Eine Vervielfältigung, eine Vermietung, der Verkauf oder eine andere Form der Zugänglichmachung an Dritte ist nicht gestattet.

Sie können die einzelnen Nummern von DAS OPERNGLAS auch in digitaler Form erwerben. Laden Sie hier komplette Ausgaben als PDF herunter, die Sie dann jederzeit, offline und bequem, auf Computer, Smartphone bzw. iPad durchblättern und lesen können. (Info)

Hinweis für iPad- / iPhone-Nutzer: Möglicherweise benötigt Ihr Endgerät spezielle Software zur optimalen Darstellung des PDFs. Es empfiehlt sich, beispielsweise in der App Good Reader, die Darstellungs-Option „Doppelseite mit Cover“ zu aktivieren (Double Pages with Front Cover).

Vokaler Starglanz für Puccini: Sowohl Anna Netrebko als Mimì am Royal Opera House in London als auch Jonas Kaufmann in einem Galakonzert an der Mailänder Scala rissen das Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. In Baden-Baden inszenierte Rolando Villazón Verdis »La Traviata« mit Olga Peretyatko in der Titelpartie. Jubel auch in München für Marlis Petersen als phänomenale Lulu und in Berlin für Hans Neuenfels‘ erste Strauss-Regie. Außerdem brillierte Catherine Foster unter dem fulminanten Dirigat von Marek Janowski als Elektra in der Berliner Philharmonie, Nürnberg schmiedet mit »Siegfried« weiter an seinem neuen »Ring«, Hannover sah einen ungewöhnlichen »Werther«, Budapest feierte ein „Faust225“-Festival.

Die Interviews: Stephen Gould, der in diesem Festspielsommer den Tristan in einer Neuinszenierung von Katharina Wagner bei den Bayreuther Festspielen singen wird, Adrianne Pieczonka vor ihrer Leonore in Salzburgs neuem »Fidelio«, Iain Paterson, der sich auf sein diesjähriges Bayreuth-Debüt freut, Maria José Siri, die im Juli ihre 100. Aida singen wird, Peter Schreier kurz vor seinem 80. Geburtstag, Elisabeth Sobotka als neue Bregenzer Festspielchefin und Marc-Aurel Floros, dessen neue Oper im Sommer an der Kammeroper Schloss Rheinsberg uraufgeführt wird.

Nachfolgend finden Sie einen ersten Überblick über die wichtigsten Themen dieser Ausgabe. Eine ausführliche Liste aller Inhalte bietet das Inhaltsverzeichnis.

Sie möchten weiterlesen? Das komplette Magazin steht sowohl als Print-Ausgabe als auch als PDF-Version zum Download zur Verfügung. Bei Interesse an einzelnen Artikeln finden Sie diese auch als reine Textdatei im Text-Archiv.

INHALTSVERZEICHNIS

INHALTSVERZEICHNIS

Ausgabe: 7-8/2015

Das komplette Inhaltsverzeichnis mit allen Themen
EDITORIAL
AUFFÜHRUNGEN
  • MÜNCHEN Lulu (Nationaltheater)
  • LONDON La Bohème (Royal Opera House)
  • BERLIN Elektra (Philharmonie)
    Ariadne auf Naxos (Staatsoper)
  • FRANKFURT Der Rosenkavalier
  • NÜRNBERG Siegfried
  • BRÜSSEL Un ballo in maschera
GALA
  • JONAS KAUFMANN
FESTSPIELE
  • PFINGSTFESTSPIELE BADEN-BADEN La Traviata
  • INTERNATIONALE MAIFESTSPIELE WIESBADEN Tosca
  • SCHWETZINGER SWR FESTSPIELE Wilde (Rokokotheater)
  • BUDAPEST FAUST225 FESTIVAL Faust
  • RICHARD WAGNER FESTIVAL WELS Tannhäuser / Tristan und Isolde
DAS INTERVIEW
  • STEPHEN GOULD
FESTSPIELSTAR
  • ADRIANNE PIECZONKA
NAMEN UND DATEN
REPORT
  • WIEN / LONDON / BIELEFELD
DAS DEBÜT
  • IAIN PATERSON
IM GESPRÄCH
  • MARIA JOSÉ SIRI
RUNDBLICK
  • BRAUNSCHWEIG Peer Gynt
  • BRATISLAVA I gioielli della Madonna
  • KAISERSLAUTERN Halka
  • COTTBUS Tosca
  • SALZBURG Tahrir (Landestheater)
  • ULM Peter Grimes
  • TALLINN Cardillac
  • AUGSBURG Macbeth
  • MÜNSTER Ariodante
  • WIEN Così fan tutte (Volksoper)
  • GELSENKIRCHEN Nahod Simon
  • MÜNCHEN Dr. Faust jun. (Gärtnerplatz)
  • GIESSEN Kehraus um St. Stephan
  • HANNOVER Werther
  • LEIPZIG Geburtstagskonzert für Richard Wagner
JUBILAR
  • PETER SCHREIER
NACHGEFRAGT
  • ELISABETH SOBOTKA
VORGESTELLT
  • MARC-AUREL FLOROS
FOKUS
  • OPER KONZERTANT
VORSCHAU
ERINNERT AN
  • MARIO DEL MONACO
LESERBRIEFE
SPIELPLÄNE
RARITÄTEN
TV-TIPPS
IMPRESSUM
NACHRUF
OPER IM KINO
DVDs
  • Giuseppe Verdi LES VÊPRES SICILIENNES
  • Gioachino Rossini SIGISMONDO
    ADELAIDE DI BORGOGNA
    DEMETRIO E POLIBIO
  • Richard Strauss FEUERSNOT
  • Michel Legrand LES PARAPLUIES DE CHERBOURG
CD NEWS
NEUE CDs
  • Gaetano Donizetti LES MARTYRS
  • Leoš Janáček JENUFA
  • Peter Tschaikowsky IOLANTA
  • Leonardo Vinci CATONE IN UTICA
  • Rodion Shchedrin THE LEFT-HANDER
  • Jean-Philippe Rameau CASTOR ET POLLUX
  • Agostino Steffani NIOBE, REGINA DI TEBE
  • Nicolai Gedda MY FAVORITE OPERETTA HEROES
  • Gilbert & Sullivan OPERETTAS
Weiter

EDITORIAL

EDITORIAL

Autor: R. Tiedemann · Ausgabe 7-8/2015

Spannung und Vorfreude hoch zwei! Gleich mit zwei großartigen Titelkünstlern blicken wir in dieser Festspielausgabe auf die beiden wichtigsten Neuproduktionen des Sommers.
Kommen Sie mit uns, liebe Leser, auf eine bunte, abwechslungsreiche Festivalrundreise und begleiten Sie unter anderem den Bayreuther Tristan auf den Grünen Hügel und die Leonore des Salzburger »Fidelio« an die Salzach. Adrianne Pieczonka und Stephen Gould haben ohne Zweifel die Ehre einer Coverstory mehr als verdient, sie stehen zudem für jene eben doch auch heute noch möglichen eigenständigen Karrieren, die losgelöst von etwaigen Vermarktungsmechanismen der Tonträgerfirmen oder Veranstaltungsriesen allein aufgrund herausragender vokaler Qualitäten kontinuierlich wachsen und beständig immer weiter reichende Bahnen ziehen.
Dass auch diese Ausnahmekünstler keineswegs geradlinige Wege gegangen sind, wird vielleicht auch so manchen jungen Sänger darin bestärken, den oftmals steinigen Weg einer Gesangskarriere unbeirrt weiterzuverfolgen. Eine vermeintlich retardierende Schleife über Umwege, das Bewältigen von Widrigkeiten und die stete Konfrontation mit den Tücken eines höchst komplexen, nicht immer berechenbaren Musiktheater-Betriebs können durchaus sehr stark machen. Wenn sich Stephen Gould jetzt mit dem Bayreuther Tristan auf seinen ganz persönlichen Höhepunkt in Sachen Wagner freut, darf man sich ruhig kurz einmal daran erinnern, dass der aktuelle Heldentenor vom Dienst einst als Rossini-Sänger angefangen und erst nach einem Abstecher ins Musical (als Bariton) zu seiner eigentlichen Bestimmung gefunden hat. Und während Kollegin Adrianne Pieczonka zu Recht Stolz darauf ist, eine der wenigen Sopranistinnen weltweit zu sein, die sowohl im deutschen als auch im italienischen Fach gleichermaßen gefragt ist, wundert sie sich doch – ebenfalls zu Recht –, dass zuweilen selbst nach höchst erfolgreichen Rollendebüts keine weiteren Engagements für die mit großem persönlichem Einsatz erarbeiteten Partien nachfolgen. Da scheinen einige Intendanten und Dirigenten gelegentlich tollste Möglichkeiten zu verschlafen. Umso mehr freuen wir uns jetzt auf die »Fidelio«-Leonore in Salzburg!
Und auch sonst sind der Attraktionen viele in diesem Sommer. Allein in Deutschland ist das Angebot überwältigend – von den jeweils über ein ganzes Bundesland ausgebreiteten Wundertütenpaketen im Norden der Republik zur geballten Komponisten-Konzentration im Süden in Sachen Rossini, Wagner, Strauss oder Orff – international gesehen wird es fast schon unüberschaubar. Atmosphäre ist das Zauberwort für so manche Festivals, die jetzt wieder in die Parks, ans Wasser, in die Arenen einladen. Die großen Seefestspiele werden wieder Tausende Besucher an die idyllischen Ufer locken. Antike Prachtbauten, imposante Steinbrüche, malerische Schloss-, Palast- und Klosterhöfe... Magische Orte, die mit ihrem oftmals einzigartigen Ambiente weit mehr als musikalischen Genuss bieten. Bleibende Erinnerungen, ebenso für den Kenner wie für den interessierten Einsteiger.
Ganz egal, wonach Ihnen, liebe Leser, der Sinn steht in den kommenden Wochen, nach stimmungsvoller Openair-Oper, anspruchsvoller Scheunenmusik, oder hochkarätigem Startheater: Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und „Das Opernglas“ begleitet Sie wie immer mit informativer, anregender Lektüre durch die Festspielzeit.
In diesem Sinne einen schönen, unterhaltsamen, an- und aufregenden Sommer.
Weiter

INTERVIEWS

Das Interview: STEPHEN GOULD – Der Höhepunkt in Sachen Wagner

Autor: Ursula Ehrensberger · Ausgabe 7-8/2015

Stephen Gould singt den Tristan in der Neuinszenierung von »Tristan und Isolde« durch Festspielchefin Katharina Wagner bei den diesjährigen Bayreuther Festspielen.
Im Textarchiv öffnen

Festspielstar: ADRIANNE PIECZONKA – Salzburgs »Fidelio«-Leonore

Autor: Söhnke Martens · Ausgabe 7-8/2015

Adrianne Pieczonka ist die Leonore im Salzburger Festspiel-»Fidelio«. Ein Gespräch über Tücken und Schönheiten der Partie, weitere Rollenpläne und den privaten Umgang mit einer großen Karriere.
Im Textarchiv öffnen

Das Debüt: IAIN PATERSON – Erstmals in Bayreuth

Autor: Dr. Andreas Laska · Ausgabe 7-8/2015

In den vergangenen Monaten beeindruckte der schottische Bass-Bariton mit Wagner-Debüts in Serie. Jetzt debütiert er als Kurwenal bei den Bayreuther Festspielen.
Im Textarchiv öffnen

Im Gespräch: MARIA JOSÉ SIRI – Aida in Verona

Autor: Marc Fiedler · Ausgabe 7-8/2015

Die Musik von Giuseppe Verdi, vor allem die Rolle der Aida, sind ihre konstanten Wegbegleiter. Im Sommer wir Maria José Siri zum 100. Mal in der Partie der äthiopischen Königstochter zu erleben sein.
Im Textarchiv öffnen

Jubilar: PETER SCHREIER - Gratulation zum 80

Autor: Sebastian Barnstorf · Ausgabe 7-8/2015

Als Dirigent ist der beliebte deutsche Tenor immer noch aktiv. Im Juli begeht er seinen runden Geburtstag.
Im Textarchiv öffnen

Nachgefragt: ELISABETH SOBOTKA – Auftakt am See

Autor: Gaby Helbig · Ausgabe 7-8/2015

Startschuss in eine neue Ära: Puccinis »Turandot« auf der Bregenzer Seebühne ist die erste Produktion unter neuer Festspielleitung.
Im Textarchiv öffnen

Vorgestellt: MARC-AUREL FLOROS – Die Sänger sollen wieder singen!

Autor: Dr. Thomas Baltensweiler · Ausgabe 7-8/2015

Ende Juli wird an der Kammeroper Schloss Rheinsberg die neue Oper »Adriana« von Marc-Aurel Floros uraufgeführt. Das Libretto stammt von seiner Lebenspartnerin Elke Heidenreich.
Im Textarchiv öffnen

AUFFÜHRUNGEN

MÜNCHEN Lulu

25. Mai · Nationaltheater · Autor: J.-M. Wienecke · Ausgabe 7-8/2015

Neben einer stupenden vokalen Leistung brillierte Marlis Petersen durch eine bis ins letzte Detail ausgezirkelte Darstellungskunst in dieser Münchner Neuproduktion.
Im Textarchiv öffnen

BERLIN Elektra

7. Mai · Philharmonie · Autor: M. Lehnert · Ausgabe 7-8/2015

Konzertanter Strauss-Genuss mit Marek Janowski am Pult und einer illustren Sängerriege um Catherine Foster in der Titelpartie.
Im Textarchiv öffnen

BERLIN Ariadne auf Naxos

14. Juni ∙ Staatsoper im Schiller Theater · Autor: T. Kliche · Ausgabe 7-8/2015

Da war der Regie-Altmeister selbst überrascht: Einhelliger Jubel für Hans Neuenfels‘ erste Auseinandersetzung mit einem Bühnenwerk von Richard Strauss.
Im Textarchiv öffnen

MAILAND Jonas Kaufmann - Gala

14. Juni · Teatro alla Scala · Autor: U. Ehrensberger · Ausgabe 7-8/2015

Triumph an der Scala: Mit einem umjubelten Gala-Konzert gab Jonas Kaufmann in Mailand eine Kostprobe seines neuen Puccini-Programms.
Im Textarchiv öffnen

LONDON La Bohème

23. Mai · Royal Opera House · Autor: M. Lehnert · Ausgabe 7-8/2015

Mehr als 40 Jahre lang gehörte die Inszenierung von John Copley zu den beliebtesten Produktionen am Royal Opera House. Nun wurde sie in einer allerletzten Aufführungsserie gezeigt – mit Anna Netrebko und Joseph Calleja als Mimì und Rodolfo.
Im Textarchiv öffnen

PFINGSTFESTSPIELE BADEN-BADEN La Traviata

22. Mai ∙ Festspielhaus · Autor: S. Mauß · Ausgabe 7-8/2015

Regisseur Rolando Villazón nutzte seine Inszenierung als Reflexion über sein eigenes Künstlerleben und seine Rollen. Die Titelpartie sang Olga Peretyatko.
Im Textarchiv öffnen

INTERNATIONALE MAIFESTSPIELE WIESBADEN Tosca

26. Mai ∙ Staatstheater · Autor: L.-E. Gerth · Ausgabe 7-8/2015

Das Opernprogramm der Maifestspiele prunkte mit renommierten Gästen. So waren Edita Gruberova als Norma und Klaus Florian Vogt als Lohengrin zu erleben; José Cura sang zweimal den Cavaradossi in »Tosca«.
Im Textarchiv öffnen

BUDAPEST FAUST225 FESTIVAL Faust

17. Mai ∙ Staatsoper · Autor: W. Kutschbach · Ausgabe 7-8/2015

Ein eigenes Festival im Rahmen der Spielzeit leisten sich nur wenige Opernhäuser. In Budapest war es in diesem Jahr dem Thema „Faust“ gewidmet. Der »Faust« von Charles Gounod war dabei mit einer ungewöhnlichen Regie-Idee und guten Sängern zu erleben.
Im Textarchiv öffnen

MELDUNGEN / INFO

NAMEN UND DATEN

JOYCE DIDONATO wird in Jake Heggies neuer Oper »Great Scott« die Titelpartie der Opernsängerin Arden Scott übernehmen. Uraufführung ist im Herbst 2015 an der Dallas Opera. Am Pariser Théâtre des Champs Elysées wird sie im April 2016 die Charlotte in »Werther« konzertant an der Seite von Juan Diego Flórez singen, gefolgt von einer szenischen Produktion am Londoner Royal Opera House mit Vittorio Grigolo als Werther. Weitere Pläne und Termine der Sängerin sowie Infos und Termine von Jonas Kaufmann, der u.a. den Walther von Stolzing und den Cavaradossi an der Bayerischen Staatsoper in München singen wird, Anna Netrebko, die im Mai 2016 als Elsa im »Lohengrin« in Dresden debütiert, Gwyneth Jones, die als Gräfin in »Pique Dame« auf die Opernbühne zurückkehrt, Renée Fleming, Ruggero Raimondi und vielen anderen.

REPORT

SHICOFF-JUBILÄUM

Kein anderes Publikum dürfte derart leidenschaftlich für die Gesangskünste Neil Shicoffs brennen, wie das Wiener. Somit war die Staatsoper genau der richtige Ort, um das 40-jährige Bühnenjubiläum des amerikanischen Tenors zu feiern; hier ist Shicoff seit seinem Debüt als Herzog von Mantua in »Rigoletto« am 5. Mai 1979 in 36 Jahren in 20 Partien zu erleben gewesen. Im Anschluss an den von Frédéric Chaslin musikalisch begleiteten Abend gratulierten auf offener Bühne auch der Regisseur und Berliner Staatsopern-Intendant Jürgen Flimm sowie die ehemaligen und aktuellen Wiener Staatsopernintendanten Ioan Holender und Dominique Meyer, wobei letzterer dem „nervösesten aller Sänger“ (Shicoff bei der Feier launig über sich selbst) das Kostüm des Eléazar zum Geschenk machte und dabei durchblicken ließ, dass er ihn auch weiterhin gern an das Wiener Haus engagieren wolle.

VORSCHAU

Roberto Alagna wird am 6. September in der Berliner Waldbühne eine große Opern-Gala geben, die Opern gewidmet ist, die auf Werken von William Shakespeare basieren. Der Abend ist Teil einer Konzert-Reihe, die ihn unter anderem auch nach Barcelona, Rom, Frankfurt, Salzburg und München führen wird.
Neben Saisonplänen unter anderem aus Paris, Monte-Carlo, Liège und Düsseldorf/Duisburg ein ausführlicher Überblick über eine Vielzahl von konzertanten Opernaufführungen aus dem Programm großer Sinfonieorchester und ein Ausblick auf die Opern-Übertragungen, die in der kommenden Saison live in die Kinos kommen.

ERINNERT AN

MARIO DEL MONACO

Am 27. Juli dieses Jahres wäre Mario del Monaco einhundert Jahre alt geworden. Erinnerungen an eine persönliche Begegnung an einem Nachmittag im Juli 1977 in Del Monacos Villa Luisa in Lancenigo bei Treviso.

NACHRUF

ROGER BOGGASCH ist wenige Wochen vor seinem 50. Geburtstag verstoben. Der am 15. Juni 1965 in Berlin geborene Dirigent und Operndirektor des Tiroler Landestheaters hatte in seiner Geburtsstadt an der Hochschule der Künste Dirigieren, Klavier und Tonsatz studiert und direkt anschließend an seinen Abschluss ein Engagement als stellvertretender Generalmusikdirektor bei den Polnischen Philharmonikern erhalten. Anfang der 1990er-Jahre kam er ans Südostbayerische Städtetheater in Passau, wo er vom 1. Kapellmeister zum Musikdirektor und schließlich zum Generalmusikdirektor aufstieg und für viel beachtete deutsche Erstaufführungen von Verdis Frühwerken »Oberto, Conte di San Bonifacio« und »Alzira« sorgte. 2012 berief ihn das Tiroler Landestheater zum Operndirektor, wo er nicht nur inszenierte, sondern auch als Pianist, Entertainer und eloquenter Moderator zu punkten wusste. In der nächsten Spielzeit hätte er bei der Premiere des von ihm selbst komponierten Musicals »Nostradamus« Regie führen sollen. Anfang des Jahres hatte sich Boggasch von seiner Tätigkeit zurückgezogen, um sich einer Behandlung seiner Krebserkrankung zu unterziehen. Er hinterlässt seine Ehefrau und die gemeinsame Tochter.

MATTI KASTU ist am 3. März dieses Jahres verstorben. Einen Namen gemacht hatte sich der finnische Tenor in den 1970er- und 1980er-Jahren als Sänger des dramatischen Fachs, vor allem in Partien von Richard Strauss und Richard Wagner. Besonders hervorzuheben sind sein Tristan sowie der Menelaos in »Die ägyptische Helena«, den er an der Seite von Gwyneth Jones und Eva Marton sang und auch für eine noch immer erhältliche Aufnahme einspielte. Geboren worden war Kastu am 3. Februar 1943 im südfinnischen Turku, als Sohn eines Bäckers. Im Anschluss an sein Studium an der Sibelius-Akademie in Helsinki erhielt er ein erstes Engagement an der Oper in Stockholm, wo er 1972 sein Debüt gab und in den Folgejahren in Partien wie Bacchus (»Ariadne auf Naxos«) oder dem Kaiser in »Die Frau ohne Schatten« reüssierte. Für Aufsehen sorgten auch immer wieder sein stimmliches Volumen und seine Spitzentöne. Kastu verstarb nach kurzer Krankheit im Alter von 72 Jahren und hinterlässt fünf Kinder sowie zwei Enkelkinder.

DVDs

Giuseppe Verdi LES VÊPRES SICILIENNES

OPUS ARTE 0825646164349, 2 DVDs ∙ Autor: Y. Han ∙ Ausgabe 7-8/2015

Eine der gelungensten Produktionen des Royal Opera House der letzten Jahre liegt nun auf DVD vor: Stefan Herheim hatte mit geschmackvoller Opulenz Verdis Grand Opéra inszeniert, und gesungen wurde von Weltstars wie Bryan Hymel, Erwin Schrott, Michael Volle und Lianna Haroutounian auf dem allerhöchsten Niveau.
Weitere neue DVDs: »Feuersnot« von Richard Strauss in einem Mitschnitt aus Palermo, ein Musical des Filmkomponisten Michel Legrand mit Natalie Dessay in der Hauptrolle sowie eine Reihe neuer Opernmitschnitte vom Rossini-Festival in Pesaro.

CDs

Gaetano Donizetti LES MARTYRS

OPERA RARA ORC 52, 3 CDs ∙ Autor: T. Baltensweiler ∙ Ausgabe 7-8/2015

Die Umarbeitung der Oper »Poliuto« zur französischen Grand Opéra mit dem Titel »Les Martyrs« sollte sich nicht lange auf der Bühne halten. Dennoch lohnt die Bekanntschaft mit diesem Werk. Unter der musikalischen Leitung von Mark Elder entstand 2014 eine Neueinspielung mit Michael Spyres in der extrem hoch notierten Tenorpartie.
Unter den weiteren vorgestellten neuen Operngesamtaufnahmen: »Jenufa« als Mitschnitt aus der Oper Graz mit Iris Vermillion als Küsterin und Tschaikowskys »Iolanta« mit Anna Netrebko.

Olga Peretyatko ROSSINI!

SONY 88875057412, 1 CD ∙ Autor: J. Gahre ∙ Ausgabe 7-8/2015

Olga Peretyatko – lyrische Koloratursopranistin par excellence und im Sommer häufig beim Rossini Opera Festival zu Gast. Auf ihrer brandneuen CD, die Mitte August escheinen wird, singt sie sieben Arien von Gioachino Rossini aus den verschiedensten Gattungen seiner Opern.
Belcanto-Wonnen bietet auch die ukrainische Mezzosopranistin Lena Belkina; in Sachen Lied unterwegs sind Michael Schuster, Tobias Berndt und Karine Deshayes.

Nicolai Gedda MY FAVORITE OPERETTA HEROES

WARNER CLASSICS 825646127030, 10 CDs ∙ Autor: Y. Han ∙ Ausgabe 7-8/2015

Am 11. Juli wird der große schwedische Tenor Nicolai Gedda 90 Jahre alt. Warner Classics hat aus diesem Anlass eine Box mit fünf Gesamtaufnahmen der „leichten Muse“ herausgebracht, die Gedda in den 1960er- und 1970er-Jahren an der Seite prominenter Gesangskollegen, darunter Grace Bumbry (»Der Zigeunerbaron«), Anneliese Rothenberger (»Das Land des Lächelns«) und Rita Streich (»Der Zarewitsch«) für EMI eingespielt hatte.

Gilbert and Sullivan OPERETTAS

WARNER CLASSICS 0825646128778, 16 CDs ∙ Autor: Y. Han ∙ Ausgabe 7-8/2015

Die Quintessenz aus einem Vierteljahrhundert erfolgreicher Zusammenarbeit des Librettisten William Schwenck Gilbert und des Komponisten Arthur Sullivan, die 14 komische Opern gemeinsam herausgebracht hatten, wird nun mit dieser Box wiederaufgelegt. Auch diese Aufnahmen entstammen dem EMI-Katalog und stellen zugleich einen schönen Geburtstagsgruß an den legendären Pultstar Malcolm Sargent dar, der in diesem Jahr 120 Jahre alt geworden wäre.