ePAPER Ausgabe 09/2016

Mit dem Kauf erwerben Sie ein einfaches Nutzungsrecht zur Verwendung des PDFs für den privaten Gebrauch. Es beinhaltet keine Urheberrechte an Inhalten in Bild und Schrift. Eine Vervielfältigung, eine Vermietung, der Verkauf oder eine andere Form der Zugänglichmachung an Dritte ist nicht gestattet.

Festspiel-Highlights 2016: In München gab Roberto Alagna sein mit Spannung erwartetes Rollendebüt als Eléazar in Halévys »La Juive«, Bayreuth präsentierte neben der schon im Vorfeld vieldiskutierten »Parsifal«-Neuproduktion eine neue Isolde sowie einen neuen Dirigenten für Frank Castorfs »Ring«-Inszenierung. Bregenz machte sich mit Franco Faccios »Amleto« selbst ein besonderes Geschenk, Salzburg punktete mit Krassimira Stoyanova in Strauss' »Die Liebe der Danae« und einer Uraufführung von Thomas Adès. Die Zürcher Festspiele zeigten Pretty Yende in Bellinis »I Puritani«, die Styriarte Graz spielte Glucks »Orfeo ed Euridice« als poetisches Puppentheater mit Valer Sabadus. James Rutherford und Bo Skovhus waren ein kongeniales Paar in »Die Meistersinger von Nürnberg« beim Budapest Opera Festival, Sonya Yoncheva begeisterte mit Mascagnis rarer »Iris« in Montpellier. Dazu tolle Openair-Aufführungen aus dem antiken Theater von Orange, der Arena von Verona und dem Hannoveraner Maschpark.

Die Interviews: Franco Fagioli, der sich mit großer Begeisterung die anspruchsvollen „Hosenrollen“ Rossinis zu eigen macht, Clarry Bartha, die neue Künstlerische Leiterin des renommierten Gesangswettbewerbs DEBUT, Anna Maria Meo, die als Generaldirektorin des Teatro Regio in Parma nicht nur dem Haus, sondern auch dem Verdi-Festival vorsteht, sowie Ian Bostridge über seine Leidenschaft zum Liedgesang.

Nachfolgend finden Sie einen ersten Überblick über die wichtigsten Themen dieser Ausgabe. Eine ausführliche Liste aller Inhalte bietet das Inhaltsverzeichnis.

Sie möchten weiterlesen? Das komplette Magazin steht sowohl als Print-Ausgabe als auch als PDF-Version zum Download zur Verfügung. Bei Interesse an einzelnen Artikeln finden Sie diese auch als reine Textdatei im Text-Archiv.

INHALTSVERZEICHNIS

INHALTSVERZEICHNIS

Ausgabe: 9/2016

Das komplette Inhaltsverzeichnis mit allen Themen
EDITORIAL
FESTSPIELE
  • MÜNCHNER OPERNFESTSPIELE La Juive (Nationaltheater)
  • BAYREUTHER FESTSPIELE
    Tristan und Isolde / Der Ring des Nibelungen / Parsifal
  • FESTSPIELE ZÜRICH I Puritani
  • BREGENZER FESTSPIELE Amleto (Festspielhaus)
  • SALZBURGER FESTSPIELE
    The Exterminating Angel (Haus für Mozart)
    Die Liebe der Danae (Großes Festspielhaus)
  • ARENA DI VERONA Carmen
  • WAGNER IN BUDAPEST OPERA FESTIVAL
    Die Meistersinger von Nurnberg
    (Béla Bartók National Concert Hall)
  • FESTIVAL D’AIX-EN-PROVENCE
    Il Trionfo del Tempo e del Disinganno
    (Théatre de l’Archevêché)
  • FESTIVAL RADIO FRANCE MONTPELLIER Iris (Opéra Berlioz)
  • CHORÉGIES D’ORANGE Madama Butterfly (Théâtre Antique)
  • STYRIARTE GRAZ Orfeo ed Euridice (Helmut List Halle)
DAS INTERVIEW
  • FRANCO FAGIOLI
IM GESPRÄCH
  • CLARRY BARTHA
VERDI-FESTIVAL
  • ANNA MARIA MEO
NAMEN UND DATEN
REPORT
  • AVIGNON / MAINZ / KALTACKER / SONDERSHAUSEN / KÖLN
SAISON-FINALE
  • KARLSRUHE Das Rheingold
  • LEIPZIG Arabella
  • LONDON Nabucco (Royal Opera House)
  • STUTTGART I Puritani
  • SAN FRANCISCO Don Carlo / Celebrating David!
IM BLICKPUNKT
CECILIA BARTOLI & LES MUSICIENS DU PRINCE
FESTSPIEL-RUNDBLICK
  • NDR KLASSIK OPEN AIR La Traviata (Maschpark Hannover)
  • INTERNATIONALE GLUCK OPERN-FESTSPIELE
  • Iphigenie auf Tauris (Stadttheater Fürth)
  • SOMMERARENA BÜHNE BADEN Frasquita
  • OPER IM STEINBRUCH ST. MARGARETHEN
    L’elisir d’amore (Ruffinibühne)
  • SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN Aida (Alter Garten)
  • BARTÓK PLUS OPERA FESTIVAL MISKOLC
    Eröffnungskonzert / Bartók Marathon (Nationaltheater/Eishalle)
  • RICHARD STRAUSS FESTIVAL GARMISCH-PARTENKIRCHEN
    Melodramenabend mit Brigitte Fassbaender
  • MOZARTFEST WÜRZBURG Idomeneo
  • ST.GALLER FESTSPIELE Le Cid
  • KAMMEROPER SCHLOSS RHEINSBERG Alcina (Schlosstheater)
  • VORSCHAU
    SPIELPLÄNE
    RARITÄTEN
    TV-TIPPS
    IMPRESSUM
    DAS SPIELPLÄNCHEN
    • MUSIKTHEATERTIPPS FÜR KINDER UND JUGENDLICHE
    OPER IM KINO
    NEUE CDs
    • Richard Wagner DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG
    • Astor Piazzolla MARÍA DE BUENOS AIRES
    • Johann Strauß DER ZIGEUNERBARON
    • Zdeněk Fibich DIE BRAUT VON MESSINA
    • Wolfgang Amadeus Mozart DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
    DAS LIED-PLÄDOYER
    • IAN BOSTRIDGE
    CD-NEWS
    • Neuerscheinungen von Anna Netrebko, Pretty Yende, Pavol Breslik, Christiane Karg u.a.
    GRATULATION ZUM 90.
    • THEO ADAM
Weiter

EDITORIAL

EDITORIAL

Autor: R. Tiedemann · Ausgabe 9/2016

Dieser Sommer hatte es in sich. Analog zu den Kapriolen des fast schon provokativ unbeständigen Wetters, das uns mit seinem rasant wechselnden Mix aus Sonne und (zu) viel Regen, Gewitter und Sturm zwar so manches schöne Openair bescherte, etliche Veranstaltungen aber auch beeinträchtigte, wenn nicht gar verhinderte, sorgte die Oper selbst lebhaft für Abwechslung. Dabei waren es diesmal weniger Produktionen, die zu Diskussionen anregten, als vielmehr eine erstaunliche Serie hochkarätiger Besetzungsänderungen.
Anna Netrebko hat sich nach unserem Gespräch in Paris Anfang des Jahres, in dem sie sich schon auffällig zurückhaltend geäußert hatte (OG 4/2016), dazu entschieden, den Belcanto-Olymp auszulassen und die Norma doch nicht in ihr Repertoire aufzunehmen. Die mit Spannung erwartete Bellini-Premiere wird Mitte September die neue Saison an Covent Garden eröffnen, für die Russin übernimmt – einmal mehr, und ebenfalls als Rollendebüt – Sonya Yoncheva, die ihrerseits im Sommer sowohl mit grandios abgelieferten Auftritten als auch mit abgesagten Vorstellungen für Aufsehen sorgte: Ihre Salzburger Thaïs übernahm Marina Rebeka, die zuvor schon als Einspringerin die Openair-»Traviata« in Hannovers Maschpark geadelt hatte; die Münchner Violetta dagegen sang Ermonela Jaho, die bald darauf in derselben Partie auch für Diana Damrau beim Festival in Orange einspringen sollte. In der Münchner »Traviata« gab es dann auch gleich noch einen prominenten Tenor-Wechsel: Pavol Breslik ersetzte den ursprünglich vorgesehenen Rolando Villazón als Alfredo… Dann waren da noch das umbesetzte Salzburger Nicolai-Highlight »Il Templario« und natürlich die besonders interessante Sopran-Rochade in der Münchner Festspielpremiere »La Juive«. Ganz zu schweigen vom in erstaunlichsten Niederungen durchdeklinierten Wechselspiel beim Bayreuther »Parsifal« in Sachen Regie- und Dirigentenpult mit all den in breiter Öffentlichkeit ausgetragenen Befindlichkeiten.
Reichlich Stoff zum Spekulieren. Aber Besetzungsänderungen bergen ja für das Publikum stets ein großes Potenzial für positive Überraschungen – ein nicht unwesentlicher Reiz der Live-Kunstform Musiktheater. Vielleicht haben auch Sie, liebe Leser, in der Festivalzeit die eine oder andere musikalische Entdeckung gemacht? Optionen zum Genuss gab es viele. Auch wenn dieser Sommer nicht zuletzt dadurch im Gedächtnis bleiben wird, dass er von den dunklen Wolken zunehmender Terrorbedrohung überschattet wurde. Schärfere Sicherheitskonzepte in praktisch allen europäischen Festspielorten waren sicht- wie spürbare Folgen, verbunden mit reichlich Unbehagen bei Veranstaltern und Publikum. Doch auch hier konnte man Erstaunliches erleben. Als mich im Juli eine meiner Festspielreisen just zur Zeit des Nizza-Anschlags nach Südfrankreich führte, beeindruckte mich neben einigen wirklich tollen Aufführungen ein aktuell so nicht erwartetes Lebensgefühl. Wie dort die einheimischen Zuschauer gemeinsam mit den Gästen aus aller Welt sich den in jenen Tagen ganz akuten tragischen Zwischenfällen zum Trotz immer wieder auf die reine Freude am Leben besannen und in (teilweise sehr) großen, ebenso internationalen wie multikulturellen Ansammlungen eines gemeinschaftlichen, verbindenden Erlebens von Musik, Oper, Kunst, Theater erfreuten – das waren wirklich Festspiele als Fest.
Weiter

INTERVIEWS

Das Interview: FRANCO FAGIOLI – Eine ganze Welt eröffnet

Autor: Dr. Stefan Mauß · Ausgabe 9/2016

Malcolm, Arsace, Tancredi…? Wer den Stimmklang der Countertenöre allein mit Barockmusik assoziiert, erlebt eine Überraschung: Franco Fagioli singt Rossini und zeigt sich von den „Hosenrollen“ begeistert.
Im Textarchiv öffnen

Im Gespräch: CLARRY BARTHA – Neue Impulse

Autor: Yeri Han · Ausgabe 9/2016

Die Sopranistin ist neue Künstlerische Leiterin des renommierten Gesangswettbewerbs DEBUT. Im Vorfeld spricht sie über ihre Motivation, Zielsetzung und große Pläne.
Im Textarchiv öffnen

Verdi-Festival: ANNA MARIA MEO – Frischer Wind & langfristige Planung

Autor: Wolfgang Kutzschbach · Ausgabe 9/2016

Mit Anna Maria Meo als Generaldirektorin des Teatro Regio will die Stadt Parma mit Giuseppe Verdi und dem ihm gewidmeten Festival auch international punkten. Ein Gespräch über das Festival und dessen zukünftige Entwicklung.
Im Textarchiv öffnen

Das Lied-Plädoyer: IAN BOSTRIDGE – Eine kraftvolle, berührende, mitreißende Welt

Autor: S. Martens · Ausgabe 9/2016

Der britische Tenor ist seit Beginn seiner Karriere überaus stark im Liedbereich verwurzelt – eine Welt, die ihn von Anfang an begeistert hat. Auch sein aktuelles Shakespeare-Projekt führt ihn dorthin.
Im Textarchiv öffnen

AUFFÜHRUNGEN

MÜNCHNER OPERNFESTSPIELE La Juive

26. Juni · Nationaltheater · Autor: U. Ehrensberger · Ausgabe 9/2016

Migration, Fremdenhass und religiöse Intoleranz: Aktuellere Themen lassen sich in unserer Zeit kaum finden. Dazu eine Schatzkiste an musikalischen Farben und dramatischen Abläufen: Fromental Halévys »La Juive« feierte mit dem Rollendebüt von Roberto Alagna als Eléazar in München Premiere.
Im Textarchiv öffnen

BAYREUTHER FESTSPIELE Parsifal

25. Juli · Autor: J. Bartels · Ausgabe 9/2016

Neben einem neuen »Parsifal« in der Regie von Uwe Eric Laufenberg und mit Klaus Florian Vogt in der Titelpartie präsentierten die Bayreuther Festspiele mit Stephen Gould und Petra Lang ein fantastisches Liebespaar in Katharina Wagners Produktion von »Tristan und Isolde« sowie Frank Castorfs beinahe schon historisch zu nennende »Ring«-Deutung unter dem profunden Dirigat von Marek Janowski.
Im Textarchiv öffnen

BREGENZER FESTSPIELE Amleto

25. Juli · Festspielhaus · Autor: S. Mauß · Ausgabe 9/2016

Neben der bewährten »Turandot«-Inszenierung auf dem See vom letzten Jahr hatten sich die Bregenzer Festspiele selbst zum 70. Geburtstag und William Shakespeare zu dessen 400. Todestag mit der Ausgrabung von Franco Faccios Oper »Amleto« aus dem Jahr 1865 ein besonderes Geschenk gemacht.
Im Textarchiv öffnen

SALZBURGER FESTSPIELE Die Liebe der Danae

31. Juli · Großes Festspielhaus · Autor: M. Wilks · Ausgabe 9 /2016

Straussʼ »Die Liebe der Danae« wurde bei den Salzburger Festspielen vor allem zu einem musikalischen Vergnügen, das Krassimira Stoyanova in der Titelpartie eindeutig dominieren sollte. Außerdem auf dem Programm: Thomas Adèsʼ neue und von ihm selbst dirigierte Oper »The Exterminating Angel«.
Im Textarchiv öffnen

ARENA DI VERONA Carmen

13. Juli · Autor: S. Martens · Ausgabe 9 /2016

Trotz Schulden von knapp 25 Millionen Euro, denen der seit April amtierende Kulturmanager Carlo Fuortes mit einem drakonischen Sanierungsplan entgegenwirken will, ging die diesjährige Saison in der Arena reibungslos über die Bühne. Mit »Aida«, »Turandot«, »Il Trovatore« und »Carmen« präsentierte das Festival wieder einmal die Hitliste der beliebtesten Opern, wobei Bizets Liebesdrama den Reigen im Juni eröffnet hatte.
Im Textarchiv öffnen

WAGNER IN BUDAPEST OPERA FESTIVAL Die Meistersinger von Nürnberg

24. Juni · Béla Bartók National Concert Hall · Autor: W. Kutzschbach · Ausgabe 9/2016

James Rutherford als Sachs, Bo Skovhus als Beckmesser, Annette Dasch als Evchen und Adam Fischer am Pult des Ungarischen Radio Symphonie Orchesters hinterließen in einer halbszenischen Aufführung der »Meistersinger von Nürnberg« ein vollkommen begeistertes Publikum.
Im Textarchiv öffnen

FESTIVAL RADIO FRANCE MONTPELLIER Iris

26. Juli· Opéra Berlioz · Autor: R. Tiedemann · Ausgabe 9/2016

Pietro Mascagnis viel zu selten gespielte Oper »Iris« war der triumphale Schlusspunkt für das 32. Festival Radio France Montpellier. Im Zentrum des Jubels wie auch der Oper an sich: Sonya Yoncheva als fulminante, anrührende Titelheldin.
Im Textarchiv öffnen

NDR KLASSIK OPEN AIR La Traviata

23. Juli · Maschpark Hannover · Autor: S. Mauß · Ausgabe 9/2016

Insgesamt 4000 Gäste hinter dem prächtigen Hannoveraner Rathaus sowie über 40.000 Opernfans beim Public Viewing: Die dritte Ausgabe des NDR Klassik Open Air, dieses Jahr mit Verdis »La Traviata« in Starbesetzung, war wieder ein voller Erfolg.
Im Textarchiv öffnen

ST. GALLER FESTSPIELE Le Cid

24. Juni · Autor: Th. Baltensweiler · Ausgabe 9/2016

„Grand Opera“ im Kompaktformat: Da die Spieldauer im St. Galler Klosterhof aufgrund äußerer Zwange begrenzt ist, haben der Regisseur Guy Joosten und der Dirigent Modestas Pitrénas die Festspielproduktion von Massenets »Le Cid« ordentlich gekürzt.
Im Textarchiv öffnen

KARLSRUHE Das Rheingold

9. Juli · Autor: J.-M. Wienecke · Ausgabe 9/2016

Vier Regisseure für einen »Ring«: Den Beginn in Karlsruhe machte David Hermann, der auf drei Zeitebenen seinen nicht ganz alltäglichen Zugriff auf den Vorabend von Wagners »Nibelungen«-Tetralogie konzipiert hat.
Im Textarchiv öffnen

LEIPZIG Arabella

18. Juni · Autor: B. Gruhl · Ausgabe 9/2016

Eine wunderbare Ensembleleistung bot Straussʼ »Arabella« zum Schluss der Saison an der Oper Leipzig. Ein besonderer Dank aller galt Sopranistin Daniela Fally, die als kurzfristige Fiakamilli-Einspringerin die Premiere gerettet hatte.
Im Textarchiv öffnen

LONDON Nabucco

23. Juni · Royal Opera House · Autor: M. Lehnert · Ausgabe 9/2016

Die Wiederaufnahmeserie von Daniele Abbados eindrucksvoller Regiearbeit von Verdis »Nabucco« wurde vor allem wegen Plácido Domingo in der Titelpartie zum bejubelten Ereignis.
Im Textarchiv öffnen

MELDUNGEN / INFO

IM BLICKPUNKT

CECILIA BARTOLI & LES MUSICIENS DU PRINCE

Eigentlich fast schon wie im Märchen: ein herrlicher, lauer Sommerabend, das prächtige Ambiente inmitten eines fürstlichen Palastes, eine illustre, erwartungsfrohe Gästeschar, angeführt vom Souverän höchstselbst, dazu die majestätischen Töne eines glanzvoll aufspielenden Hoforchesters – Cecilia Bartoli wusste das Inaugurationskonzert des neu gegründeten Musikensembles „Les Musiciens du Prince“ durchaus zu zelebrieren. Aber auch künstlerisch wurde das Debüt im Beisein von Fürst Albert II von Monaco und seiner Schwester Caroline Prinzessin von Hannover zu einem großen Erfolg.

REPORT

FURIOSES FINALE

Die ganze Stadt ein einziges Festival: So präsentiert sich die südfranzösische Stadt Avignon während ihres traditionsreichen sommerlichen Theaterfestivals. Als Jubiläumsprogramm für den nunmehr bereits 70. Jahrgang präsentierte Festspiel-Leiter Olivier Py ein gewohnt üppiges, vielseitiges Paket, das als furioses Finale diesmal die französische Erstaufführung von Rufus Wainwrights Oper »Prima Donna« aufbot – in der vom Komponisten inzwischen neu kreierten Form eines „Visuellen Konzerts“, was eine konzertante Aufführung des auf gut 70 Minuten komprimierten Opus plus Video-Einspielungen bedeutete. Das akklamierte Konzert war nur der erste Teil dieses ungewöhnlichen Festspiel-Finales im Ehrenhof des Papstpalastes: Nachdem sich Komponist Rufus Wainwright mit seinem »Prima Donna«-Ensemble hatte feiern lassen, wechselte er sowohl die (wie immer schillernde) Garderobe als auch die Rolle: Als charismatischer Popstar zeigte er sich alsbald ganz in seinem Element und gab, sich selbst am Flügel begleitend mit bestens disponierter Stimme, einige seiner bekanntesten Hits zum Besten.

NAMEN UND DATEN

ELSA DREISIG und KEON-WOO KIM sind erste Preisträger der „Operalia“ 2016. Die Sopranistin mit französisch-dänischen Wurzeln und der südkoreanische Tenor wurden für ihre Leistungen mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 30.000 US-Dollar belohnt. Kim durfte außerdem den Publikumspreis in Empfang nehmen. Weitere Infos und Termine unter anderem von Cornelius Meister, Edgardo Rocha, Jaap van Zweden, Karine Babajanyan, Anita Hartig und Andrea Carè.

VORSCHAU

Eva-Maria Westbroek übernimmt an der Dutch National Opera in Amsterdam die Titelpartie in »Manon Lescaut« sowie die Marie in »Wozzeck« an der Seite ihres Mannes Frank van Aken als Tambourmajor. Gianluca Terranova ist am Aalto-Musiktheater als Pollione in einer Neuproduktion von Bellinis »Norma« zu erleben, während die japanische Künstlerin Chiharu Shiota die Ausstattung des »Siegfried« am Theater Kiel übernimmt, nachdem in den ersten beiden »Ring«-Teilen der Inszenierung von Intendant Daniel Karasek Norbert Ziermann als Bühnenbildner verantwortlich gezeichnet hatte.

CDs

NEUE CDs

Im Jahr 1950 war im Großen Haus des Staatstheaters in Dresden (die Semperoper war dem Weltkriege zum Opfer gefallen) eine Neuproduktion der »Meistersinger von Nürnberg« herausgekommen, ein Jahr später entschloss sich der Mitteldeutsche Rundfunk, eine Kompletteinspielung davon im Studio vorzunehmen. In der „Semperoper Edition“ ist diese Aufnahme mit Rudolf Kempe am Pult, Ferdinand Franz als Sachs, Bernd Aldenhoff als Stolzing und Tiana Lemnitz als Eva nun aus den Archiven des mdr auf CD herausgebracht worden. Neu auf CD sind auch der Mitschnitt von Zdeněk Fibichs »Die Baut von Messina« aus dem Theater Magdeburg und »Die Entführung aus dem Serail« unter Jérémie Rhorer aus dem Théâtre des Champs-Élysées mit Jane Archibald (Konstanze) und Norman Reinhard (Belmonte).

CD-NEWS

Mit ihrem neuen Verismo-Arienalbum präsentiert sich Anna Netrebko in großer stimmlicher Verfassung, während Tenorkollege Pavol Breslik mit Mozartarien begeistert. Weitere CD-Neuheiten gibt es unter anderem von Pretty Yende, Christiane Karg und Katja Stuber, außerdem wird mit einer Sonderedition des 90. Geburtstages von Theo Adam gedacht.