Das Opernglas – Ausgabe 11/2019

Die Höhepunkte: Einen sensationellen Erfolg erlebte die Pariser Oper mit Verdis »La Traviata« und der überragenden Pretty Yende in der Titelpartie, die Oper Frankfurt mit ähnlich modernem Konzept mit Puccinis »Manon Lescaut«. Hier hieß der Sopranstar Asmik Grigorian. An der Berliner Staatsoper bewiesen Michael Volle und René Pape in Otto Nicolais »Die lustigen Weiber von Windsor« Mut zur Hässlichkeit, die Wiener Staatsoper zeigte Brittens »Sommernachtstraum« und das Verdi-Festival in Parma »Luisa Miller« und »I due Foscari«. Das Royal Opera House in London eröffnete die Saison mit einer Wiederaufnahme seiner erfolgreichen »Don Giovanni«-Inszenierung von Kasper Holten, in Zürich überzeugte Evelyn Herlitzius als Emilia Marty in Janáčeks »Sache Makropulos«, während in Hannover eine Neuinszenierung von Halévys »La Juive« für Aufsehen sorgte. Coburg wagte Wagners »Rheingold« in einer speziellen Orchesterfassung, in Oldenburg schloss sich der »Ring« mit der Premiere der »Götterdämmerung«.

Die Interviews: Die moldawische Sopranistin Valentina Nafornita, die zielstrebig ihren Weg an die großen Opernhäuser geht, der Countertenor Eric Jurenas, für den im Dezember die Uraufführung von Olga Neuwirths Oper »Orlando« an der Wiener Staatsoper auf dem Programm steht, die erfolgreiche Grazer Opernintendantin Nora Schmid und der kanadische Regisseur und Librettist Matthew Jocelyn, der über Brett Deans »Hamlet«-Oper spricht, die Ende November an der Kölner Oper ihre deutsche Erstaufführung erlebt.

Nachfolgend finden Sie einen ersten Überblick über die wichtigsten Themen dieser Ausgabe. Eine ausführliche Liste bietet das Inhaltsverzeichnis.

Sie möchten sofort weiterlesen? Das komplette Magazin steht neben der Print-Ausgabe auch als PDF-Version zum Download zur Verfügung.

inkl. Mwst., zzgl. Porto
Preisinfo Europa / CH
Preise für die Printversion der aktuellen Ausgabe nach Europa: € 12,00 , in die Schweiz CHF 14,50,--.
Der entsprechende Abbuchungsbetrag (in €) wird in Ihrem Warenkorb automatisch angepasst, sobald Sie in Ihren persönlichen Daten die entsprechende Länderinformation eingetragen haben.
Preisinfo Europa / CH

INHALTSVERZEICHNIS

INHALTSVERZEICHNIS

Ausgabe: 11/2019

Das Inhaltsverzeichnis mit allen Themen und Beiträgen
EDITORIAL
AUFFÜHRUNGEN
  • FRANKFURT Manon Lescaut
  • WIEN A Midsummer Night‘s Dream (Staatsoper) Rusalka (Theater an der Wien)
  • BERLIN Die lustigen Weiber von Windsor (Staatsoper)
  • LONDON Don Giovanni (Royal Opera House)
  • ZÜRICH Die Sache Makropulos
  • KASSEL Siegfried
  • HANNOVER La Juive
  • MUSCAT Carmen (Royal Opera House)
  • PARIS La Traviata (Palais Garnier)
  • KÖLN Tristan und Isolde (Staatenhaus)
  • NEW YORK Porgy and Bess / Manon (Metropolitan Opera)
DAS INTERVIEW
  • VALENTINA NAFORNITA
VORGESTELLT
  • ERIC JURENAS
NAMEN UND DATEN
IM BLICKPUNKT
  • BRÜNN
IM GESPRÄCH
  • NORA SCHMID
FOKUS KÖLN
  • MATTHEW JOCELYN
REPORT
  • MÖNCHENGLADBACH / MÜNSTER / KIEL / FREIBURG / GELSENKIRCHEN / MANNHEIM
RUNDBLICK
  • COBURG Das Rheingold
  • LÜNEBURG Orpheus und Eurydike
  • SANKT GALLEN Rusalka
  • WIESBADEN Carmen
  • CHEMNITZ Mefistofele
  • OLDENBURG Götterdämmerung
  • GRAZ Don Carlo
  • DORTMUND Madama Butterfly
  • SALZBURG Oberon (Landestheater)
  • BERLIN Halka (Philharmonie)
  • OSNABRÜCK Falstaff
  • LINZ Le Prophète
  • PFORZHEIM Rigoletto
NACHRUF
SPECIAL
  • Das Linzer Brucknerfest in neuem Glanz
FESTSPIELE
  • VERDI FESTIVAL PARMA Luisa Miller / I due Foscari
  • JENNERSDORF FESTIVALSOMMER Martha (Schloss Tabor)
  • DVOŘÁK FESTIVAL PRAG König und Köhler (Rudolfinum)
  • INTERNATIONALE GLUCK FESTSPIELE Antigono (Markgräfliches Opernhaus Bayreuth)
  • FESTSPIEL DER DEUTSCHEN SPRACHE Die Zauberflöte (Goethe-Theater Bad Lauchstädt)
SPIELPLÄNE
RARITÄTEN
TV-TIPPS
IMPRESSUM
DAS SPIELPLÄNCHEN
  • Musiktheatertipps für Kinder und Jugendliche
DVD / BLURAY
  • Wolfgang Amadeus Mozart DON GIOVANNI
  • Erich Wolfgang Korngold DAS WUNDER DER HELIANE
  • Richard Strauss SALOME
AUDIO / GESAMT
  • Giacomo Puccini LE WILLIS
  • Giuseppe Verdi MESSA DA REQUIEM
  • Antonio Salieri LA FIERA DI VENEZIA
  • Charles Gounod FAUST
  • Carl Maria von Weber DER FREISCHÜTZ
  • Modest Mussorgsky BORIS GODUNOW
AUDIO / SOLO
  • Neue Solo-Alben von Jonas Kaufmann, Peter Mattei, Marlis Petersen u.a.
Weiter

EDITORIAL

EDITORIAL

Autor: Y. Han · Ausgabe 11/2019

Immer wieder, gerade auch in unseren Interviews, wird deutlich, welches Glück wir hierzulande haben mit der international ihren Vergleich suchenden Dichte an Musiktheatern. Sie enthebt einen vielerorts der Notwendigkeit, unter großem Aufwand in die nächsten Metropolen reisen zu müssen, um überhaupt in den Genuss von Oper zu kommen. Es ist ein Privileg und großes Glück, sie fast überall mitten unter uns zu haben – wir müssen das Angebot eigentlich nur annehmen. Die Grazer Intendantin Nora Schmid thematisiert diesen Sonderstatus kurz in dem aufschlussreichen Gespräch, das wir mit ihr kurz vor einer »Don Carlo«-Premiere führen durften, und auch unsere aus Moldawien stammende Titelkünstlerin Valentina Nafornita spricht in der Rückschau auf ihre Anfänge an, wie abgeschnitten vom Musiktheater sie in ihrer Jugend auf dem Land war, sodass als einziger Ausweg der Umzug in die Hauptstadt blieb.
Verglichen damit erfreuen wir uns in Deutschland einer wahren Luxussituation; für den reisefreudigen Opernfreund bedeutet das aber auch das Luxusproblem der Qual der Wahl, wie sie „schlimmer“ kaum sein kann, denn wohin das Auge auch blickt, überall gilt es ein Kaleidoskop an Neuem oder Rarem zu entdecken, Fäden wiederaufzunehmen (wie bei den »Ring«-Fortsetzungen, die in Kassel und Oldenburg die Spielzeiten miteingeläutet haben) oder vermeintlichen Klassikern in neuem Gewand wiederzubegegnen und ungekannte Facetten darin aufgezeigt zu bekommen, die einen auch immer wieder überraschen können, selbst wenn man eine Oper doch bereits so gut zu kennen glaubte. Und doch lernt man sie wiederholt von einer neuen Seite kennen, fühlt sich berührt, als wäre es das erste Mal – gerade so wie man in einem Roman, den man bereits unzählige Male gelesen hat, zuweilen ganz neue Aspekte entdeckt und aufs Neue tief bewegt ist.
Wir haben wie so oft den Blick noch etwas ausgeweitet und in dieser Ausgabe abermals eine kleine Reise um den Globus unternommen – zu den Saisoneröffnungen in New York mit einer neuen »Porgy and Bess« und Muscat, wo José Cura in einer »Carmen«-Wiederaufnahme zu Gast war, zur neuen, im so heutigen „Influencer“-Milieu angesiedelten »Traviata« nach Paris, zu einem weiteren unbekannten Dvořák beim Prager Dvořák-Festival, das auch in diesem Jahr mit einer spannenden Ausgrabung aufwarten konnte, und nach Wien, wo der erste Britten seit achtzehn und der erste »Midsummer Night‘s Dream« seit unglaublichen 55 Jahren zu erleben war: die ganze Welt der Oper auf knapp hundert Seiten.
Wir hoffen, dass auch Sie Freude an dieser Reise durch den Opernkosmos haben werden, und so wünsche ich Ihnen zu den goldenen Herbsttagen spannendes und inspirierendes Lesevergnügen!
Weiter

INTERVIEWS

Das Interview: VALENTINA NAFORNITA – Instinkt und Stimme

Autor: Y. Han · Ausgabe 11/2019

Die moldawische Sopranistin, die von Wien aus die Welt erobert, spricht über ihren Weg an die großen Häuser und selbstbewusste Rollenplanungen.
Im Textarchiv öffnen

Vorgestellt: ERIC JURENAS – Der Performer

Autor: Y. Han · Ausgabe 11/2019

Er singt Alt und Mezzosopran, Moderne und Barock. Gerade noch in London in Händels »Agrippina« auf der Bühne, steht für den Countertenor an der Wiener Staatsoper im Dezember die Uraufführung von Olga Neuwirths »Orlando« auf dem Programm.
Im Textarchiv öffnen

Im Gespräch: NORA SCHMID – Die Opernchefin

Autor: Th. Rauchenwald · Ausgabe 11/2019

Sie ist die Intendantin von „Österreichs schönstem Opernhaus“. In Graz mit seinem multinationalen Einzugsgebiet verfolgt Nora Schmid einen abwechslungsreichen Spielplan und setzt zielorientiert auf Nachwuchsarbeit.
Im Textarchiv öffnen

AUFFÜHRUNGEN

FRANKFURT Manon Lescaut

6. Oktober ∙ Opernhaus ∙ Autor: J.-M. Wienecke · Ausgabe 11/2019

Die ausdrucksstarke Sopranistin Asmik Grigorian glänzt bravourös in der Rolle der Manon. Neben ihr die eigentliche Entdeckung des Abends: Joshua Guarrero als Des Grieux.
Im Textarchiv öffnen

WIEN A Midsummer Night’s Dream

2. Oktober · Staatsoper · Autor: Th. Rauchenwald · Ausgabe 11/2019

Nach achtzehn Jahren endlich wieder eine Britten-Premiere an der Wiener Staatsoper. Der Countertenor Lawrence Zazzo gibt als Oberon sein Debüt an der Wiener Staatsoper, dazu das Ensemble in peppigen Kostümen, very modern, very british.
Im Textarchiv öffnen

BERLIN Die lustigen Weiber von Windsor

3. Oktober ∙ Staatsoper · Autor: U. Ehrensberger · Ausgabe 11/2019

Regisseur David Bösch setzte bei seinem Staatsoperndebüt auf den Spaßeffekt und widerlegte sämtliche Vorurteile gegenüber Nicolais Oper. René Pape führte seinen prachtvollen, voluminösen Bass zur optimalen Wirkung und bewies im Fatsuit Mut zur Hässlichkeit.
Im Textarchiv öffnen

LONDON Don Giovanni

16. September · Royal Opera House ∙ Autor: Y. Han · Ausgabe 11/2019

Kaspar Holtens einfallsreiche Inszenierung begeisterte auch in einer erneuten Wiederaufnahme. Hartmut Haenchen zauberte im Orchestergraben Mozart vom Feinsten, Erwin Schrott als Don Giovanni überzeugte szenisch wie immer beispielhaft mühelos.
Im Textarchiv öffnen

ZÜRICH Die Sache Makropulos

22. September ∙ Opernhaus ∙ Autor: Th. Baltensweiler · Ausgabe 11/2019

Regisseur und Bühnenbildner Dmitri Tcherniakov löst sich von Janáčeks eigentlicher Handlung und lässt vieles nur als Spiel im Spiel vorkommen. Eine Art Experiment für die Protagonistin Evelyn Herlitzius, die die Rolle fesselnd zur Geltung bringt.
Im Textarchiv öffnen

HANNOVER La Juive

14. September · Staatsoper ∙ Autor: S. Mauß · Ausgabe 11/2019

Regisseurin Lydia Steier ließ die Oper in einer Opulenz wiederauferstehen, die sich vermutlich nicht einmal hinter der Uraufführung nicht zu verstecken brauchte, und führte das Publikum durch eine rückwärtige Zeitreise.
Im Textarchiv öffnen

MUSCAT Carmen

11. September · Royal Opera House ∙ Autor: S. Barnstorf · Ausgabe 11/2019

Das Royal Opera House in Muscat etabliert sich international immer stärker und kooperierte zur Saisoneröffnung mit dem Teatro Colón aus Buenos Aires, das mit Star-Tenor José Cura anreiste für ein Gastspiel mit rund 450 Beteiligten. Für »Carmen« gab es individuelle Kostüme und zum Finale lebendige Pferde.
Im Textarchiv öffnen

PARIS La Traviata

12. September · Palais Garnier ∙ Autor: Th. Rauchenwald · Ausgabe 11/2019

Die südafrikanische Sopranistin Pretty Yende begeistert mit leidenschaftlichem passionierten Singen als Violetta in der 485. Aufführung des Werkes an der Pariser Oper und wird mit Standing Ovations gefeiert.
Im Textarchiv öffnen

COBURG Das Rheingold

29. September · Landestheater ∙ Autor: K.G. v. Karais · Ausgabe 11/2019

Nach 55 Jahren wieder eine komplette Tetralogie am Landestheater. Kammermusikalisch besetzt wirkt es geradezu menschlich, das Sängerniveau gleichrangig hoch.
Im Textarchiv öffnen

WIESBADEN Carmen

14. September · Staatstheater ∙ Autor: K. Scharffenberger · Ausgabe 11/2019

Provokation und große Aufregung gleich zu Beginn durch Regisseur Uwe Eric Laufenberg. Eine revolutionäre Neudeutung der populären Oper bleibt jedoch aus.
Im Textarchiv öffnen

CHEMNITZ Mefistofele

28. September · Opernhaus ∙ Autor: M. O’Neill · Ausgabe 11/2019

Das Chemnitzer Theater stellte sich der Herausforderung, eine Oper dieser Dimension aufzuführen. Dirigent Guillermo García Calvo gebührt höchstes Lob, wie er das große Ensemble mit beeindruckender Raffinesse leitete.
Im Textarchiv öffnen

LINZ Le Prophète

6. Oktober · Landestheater ∙ Autor: Th. Rauchenwald · Ausgabe 11/2019

Jeffrey Hartman überzeugt in der Rolle des Jean de Leyde in der aktuellen, ein wenig gekürzten Neuproduktion. Ausgezeichnete Arbeit leisten auch der Chor, der Extrachor, sowie der Kinderchor.
Im Textarchiv öffnen

SPECIALS / INFO

FESTSPIELE – VON VERDI BIS GLUCK

Internationale Festspiele: Das Verdi-Festival in Parma, das Dvořák-Festival in Prag, die internationalen Gluck-Festspiele im Markgräflichen Opernhaus von Bayreuth. Dazu Opern wie »Luisa Miller«, »Martha«, »Antigono« und »Die Zauberflöte«.

DAS LINZER BRUCKNERFEST IN NEUEM GLANZ

Das oberösterreichische Linz feiert: den 195. Geburtstag Anton Bruckners und 45 Jahre Brucknerhaus, dazu sämtliche Brucknersinfonien im Mittelpunkt des Festivals.

BRÜNN – AUF JANÁČEKS SPUREN

Ein Bericht über die Spuren Leoš Janáčeks im tschechischen Brünn. Mithilfe von Lehrpfaden erhält die Stadt die Erinnerungen an den Komponisten an bedeutsamen Stätten aufrecht.

VATERMORD

Anthony Pilavachis neu inszenierte Oper »Salome« am Theater Mönchengladbach. Mit Dorothea Herbert in der Partie Salome und David Esteban als ihrem verzweifelten Bewunderer.

NACHRUF

Nachrufe auf die US-amerikanische Opernsängerin Jessye Norman, die allein in den Jahren 1997 bis 2000 in sechs Soloabenden mit Klavierbegleitung für ein ausverkauftes Großes Festspielhaus in Salzburg sorgte, den Bariton George Fortune, eine Institution an der Deutschen Oper Berlin, und den viel zu früh verstorbenen italienischen Tenor Marcello Giordani.

NAMEN UND DATEN

Hui He singt im November ihre erste Turandot an der Metropolitan Opera in New York, Ailyn Pérez gibt Anfang 2020 ihr Rollendebüt als Antonia in Offenbachs »Les Contes d’Hoffmann« an der Pariser Opéra Bastille und Ende des Jahres als Rusalka an der Santa Fe Opera, und dem Tenor Brian Jagde steht im November sein Debüt als Des Grieux in Puccinis »Manon Lescaut« bevor. Weitere Infos und Termine von Jóhann Kristinsson, Anna Bondarenko, Thomas Hampson und vielen anderen Künstlern.

IM FOKUS: NEUE »HAMLET«-OPER ERSTMALS IN KÖLN

»Hamlet« des australischen Komponisten Brett Dean – Yeri Han sprach mit dem renommierten kanadischen Regisseur Matthew Jocelyn, der das Libretto geschrieben hat und bei der deutschen Erstaufführung an der Oper Köln auch die Regie übernimmt.

DVDs

DVD / BLURAY

Livemitschnitte von Mozarts »Don Giovanni« mit der opulenten Handschrift Franco Zeffirellis aus der Arena di Verona, in der Titelpartie Carlos Álvarez, sowie von Korngolds »Das Wunder der Heliane« aus der Deutschen Oper Berlin mit herausragender Titelbesetzung und Strauss‘ »Salome«, verkörpert durch Asmik Grigorian bei den Salzburger Festspielen.

AUDIO

GESAMT

Die Neuerscheinung des Labels Opera Rara, »Le Willis« des jungen Giacomo Puccini, zählt zu den Spitzenaufnahmen der Edition, eine Aufnahme von Giuseppe Verdis »Messa da Requiem« verschwand für 32 Jahre in den Archiven von Balkanton und ist jetzt wieder u.a. mit der herausragenden Mirella Freni zu hören. Die neueste Entdeckung: »La Fiera di Venezia«, komponiert von dem erst 21-jährigen Antonio Salieri, eine alternative Fassung von Gounods »Faust«, herausgebracht von der Edition „Palazzetto Bru Zane“, Webers »Freischütz« mit dem Rundfunkchor Leipzig des MDR sowie Mussorgskys »Boris Godunow« 2017 aufgenommene Oper mit dem Gothenburg Symphony Orchestra unter der Leitung von Kent Nagano.

SOLO

Das neue Solo-Album von Jonas Kaufmann ist der Donau-Metropole Wien gewidmet. Wiener Lieder mit den Wiener Philharmonikern – ein ganz besonderes Highlight! Daneben neue Alben von Peter Mattei, Vivica Genaux und Marlis Petersen und anderen.