Das Opernglas – Ausgabe 07-08/2019

Starbesetzte Premieren gab es in Berlin mit Nadine Sierra und Michael Fabiano in »Rigoletto« an der Staatsoper und mit Alex Esposito in Massenets »Don Quichotte« an der Deutschen Oper, an der Mailänder Scala mit Klaus Florian Vogt und Asmik Grigorian in Erich Wolfgang Korngolds »Die tote Stadt« und an der Wiener Staatsoper mit der neuen »Frau ohne Schatten« unter der musikalischen Leitung von Christian Thielemann und Camilla Nylund, Nina Stemme und Stephen Gould in den Hauptpartien. Glanzvolle Abende aber auch im Repertoire, etwa jeweils in Giordanos »Andrea Chénier«: Anna Netrebko sang die Maddalena in Wien, Roberto Alagna den Chénier in London. In Hamburg begeisterten Lianna Haroutounian und Pavel Černoch in »Don Carlos«. Weitere Highlights: eine außergewöhnliche »Götterdämmerung« mit neuer Orchesterfassung in Würzburg, eine bejubelte Premiere von Giuseppe Verdis »Les vêpres siciliennes« in Bonn und ein singuläres Festspielereignis mit Stockhausens »Licht« beim Holland Festival in Amsterdam.

Die Interviews: Der deutsch-amerikanische Dirigent Evan Rogister, Chefdirigent in Washington und Leiter des neuen »Rings« in Göteborg, Lise Davidsen und Tobias Kratzer, Elisabeth und Regisseur des Bayreuther »Tannhäusers«, Vladimir Stoyanov, Rigoletto in der neuen Seebühnenproduktion der Bregenzer Festspiele, Elena Stikhina, der Sängerin der Titelpartie in der Neuproduktion von Luigi Cherubinis Oper »Médée« bei den Salzburger Festspielen, und dem Dirigenten Lothar Zagrosek, der bei den Tiroler Festspielen in Erl die Oper »Die Vögel« von Walter Braunfels dirigieren wird. Dazu ein bewegendes Gespräch mit Opernlegende Edita Gruberova über ihren Bühnenabschied am Münchner Nationaltheater, sowie mit Mezzosopranistin und Regisseurin Brigitte Fassbaender, die im Juli ihren 80. Geburtstag feiert.

Nachfolgend finden Sie einen ersten Überblick über die wichtigsten Themen dieser Ausgabe. Eine ausführliche Liste bietet das Inhaltsverzeichnis.

Sie möchten sofort weiterlesen? Das komplette Magazin steht neben der Print-Ausgabe auch als PDF-Version zum Download zur Verfügung.

inkl. Mwst., zzgl. Porto

INHALTSVERZEICHNIS

INHALTSVERZEICHNIS

Ausgabe 7-8/2019

Das Inhaltsverzeichnis mit allen Themen und Beiträgen
EDITORIAL
AUFFÜHRUNGEN
  • WIEN Die Frau ohne Schatten (Staatsoper) Andrea Chénier (Staatsoper)
  • BERLIN Don Quichotte (Deutsche Oper) Rigoletto (Staatsoper)
  • MAILAND Die tote Stadt (Teatro alla Scala)
  • LONDON Andrea Chénier (Royal Opera House)
  • NÜRNBERG Lohengrin
  • ROM Die lustige Witwe
  • DÜSSELDORF Pique Dame
  • BRÜSSEL Tristan und Isolde
  • HAMBURG Don Carlos
DAS INTERVIEW
  • EVAN ROGISTER
DAS PORTRÄT
  • LISE DAVIDSEN
HÜGEL-REGIE
  • TOBIAS KRATZER
IM GESPRÄCH
  • VLADIMIR STOYANOV
NAMEN UND DATEN
BÜHNENABSCHIED
  • EDITA GRUBEROVA
FESTSPIELE
  • HOLLAND FESTIVAL Aus Licht (Gashouder Amsterdam)
  • HÄNDEL-FESTSPIELE HALLE Julius Cäsar in Ägypten Il pastor fido (Goethe-Theater Bad Lauchstädt)
  • KLANGVOKAL DORTMUND Les Pêcheurs de Perles
  • SCHWETZINGER SWR FESTSPIELE L’isle déserte
  • INTERNATIONALE HÄNDEL-FESTSPIELE GÖTTINGEN Rodrigo
  • DRESDNER MUSIKFESTSPIELE The Rake’s Progress
NACHRUF
REPORT
  • IL Paria in London / Oper im Death Valley
DAS DEBÜT
  • ELENA STIKHINA
IM BLICKPUNKT
  • LOTHAR ZAGROSEK
VORGESTELLT
  • VASILISA BERZHANSKAYA
RUNDBLICK
  • BONN Les vêpres siciliennes
  • MEININGEN Herzschrittmacher / Die Entführung aus dem Serail
  • PLAUEN Aida
  • MANNHEIM Pelléas et Mélisande
  • WÜRZBURG Götterdämmerung
  • FREIBERG Andrea Chénier
  • SALZBURG Mozart-/ Da Ponte-Zyklus
  • KREFELD Der goldene Drache
  • HAMBURG Offenbachs Traum (Allee-Theater)
  • ERFURT The Fairy Queen
VORSCHAU
SPIELPLÄNE
TV-TIPPS
OPER IM LIVE-STREAM
RARITÄTEN
IMPRESSUM
DAS SPIELPLÄNCHEN
  • MUSIKTHEATERTIPPS FÜR KINDER UND JUGENDLICHE
SPECIAL
  • LIVE AUS DER MET UND COVENT GARDEN Die Saison 2019/20
JUBILARIN
  • BRIGITTE FASSBAENDER
HINTERGRUND
  • LISA BIELAWA
AUDIO / GESAMT
  • Jacques Offenbach THE OPERAS & OPERETTAS COLLECTION
  • Gaspare Spontini OLIMPIE
  • Edward Elgar CARACTACUS
  • Gian Carlo Menotti THE MEDIUM / THE TELEPHONE
  • Björk VESPERTINE
AUDIO / SOLO
  • Neue Aufnahmen von Michael Fabiano, Magdalena Kožena, Constance Hauman, René Fleming u.a.
Weiter

EDITORIAL

EDITORIAL

Autor: R. Tiedemann · Ausgabe 7-8/2019

Auf geht’s in den Festspielsommer 2019! Schier unzählbare Veranstaltungen locken wieder in die großen Festspielhäuser und die charmanten Scheunensäle, in die antiken Arenen und auf die Open-Air-Tribünen in Parks, Schlössern und Burgen. Gewiss haben Sie, liebe Leser, sich längst so manche Attraktion herausgepickt, freuen sich vielleicht schon seit Monaten auf Ihr ganz persönliches sommerliches Festspiel-Highlight. Oder wählen Sie ganz spontan nach Lust und Laune oder aktueller Wetterlage? Wohin es Sie auch ziehen wird, es dürfte überall anregend und unterhaltsam werden, vielerorts auch richtig spannend. In den Zentren der Hochkultur auf dem Grünen Hügel und an der Salzach werden jahrelange Vorarbeit und intensivste Proben in hochinteressante Premieren münden, die besten Gesprächsstoff liefern dürften: Wie wird der neue »Tannhäuser« in Bayreuth? Wie läuft das Hügel-Debüt der jungen Sopranistin? Wir stellen die Elisabeth-Interpretin Lise Davidsen vor und sprachen natürlich auch – längst eine Tradition in unserem Magazin – ausführlich mit dem Regisseur der Bayreuther Neuproduktion, Tobias Kratzer. Salzburg wartet an zentraler Position ebenfalls mit einem attraktiven Sopran-Debüt auf: Elena Stikhina singt die Titelpartie in Cherubinis »Médée« – auch diese interessante Sängerin haben wir zum Gespräch gebeten, ebenso Mezzo-Entdeckung Vasilisa Berzhanskaya, die in diesem Sommer trotz junger Jahre bereits zum dritten Mal in Folge an der Salzach gastiert, diesmal in einer Neuproduktion von »Orphée aux enfers« als Beitrag zum Offenbach-Jahr 2019.
Auch all die anderen Festspielorte bieten tolle, abwechslungsreiche Programme an, nicht selten vor grandiosem Panorama – wie in Bregenz, wo ein neuer »Rigoletto« an den See lockt, oder auf der Alm bei den Tiroler Festspielen in Erl, die mit Braunfels‘ »Die Vögel« erfreulich risikoreich programmieren. Höhepunkte also zuhauf, von der vielfältig bespielten (Kultur-) Landschaft beim Schleswig-Holstein Musik Festival, wo sich beispielsweise Belcantokönigin Edita Gruberova mit einer Farewell-Gala von ihren – sicher nicht nur norddeutschen – Fans verabschieden wird, bis hin ins landschaftlich nicht minder idyllische Burgenland, wo beim diesjährigen Jennersdorfer Festspielsommer keine Geringere als Brigitte Fassbaender die Flotow-Spieloper »Martha« inszenieren wird: Probenarbeit statt Ruhestand für die Jubilarin, die im Juli ihren unglaublichen Achtzigsten feiern wird. Auch diese beiden Grandes Dames der Oper, dank ihrer einzigartigen Kunst längst zu Legenden geworden, konnten wir für diese Festspielausgabe zu exklusiven Interviews bewegen.
Dazu gesellt sich mit Titelkünstler Evan Rogister eines der aufregendsten Pult-Talente der jüngeren Generation. Der gefragte Dirigent, der bereits Chefdirigent an der Washington National Opera ist und sich trotz vollen Terminkalenders mit Verpflichtungen in Europa und den USA gern die Zeit genommen hat für ein ausführliches Interview, schmiedet derzeit einen neuen »Ring« in Göteborg, was – zumal im „Ring-freien“ Bayreuth-Jahr – für nicht wenig Aufmerksamkeit sorgen dürfte.
So haben wir für Sie, liebe Leser, für den Sommer wieder einen bunten Strauß der interessantesten Themen gebunden; unsere Berichterstattung von den internationalen Bühnen bietet aufschlussreiche Lektüre mit Blick auf die spannendsten Premieren der auslaufenden Saison und die glanzvollsten Abende im Repertoire – viele garniert mit all jenen prominenten Namen, die auch im Festspielsommer präsent sind. In diesem Sinne: Lassen Sie sich inspirieren und genießen Sie eine aufregende, abwechslungsreiche Festspielzeit!
Weiter

INTERVIEWS

Das Interview: EVAN ROGISTER – Senkrechtstarter

Autor: Th. Baltensweiler · Ausgabe 7-8/2019

Der deutsch-amerikanische Dirigent ist bereits Chefdirigent an der Oper von Washington und dirigiert in Göteborg einen neuen »Ring«. Ein Gespräch über Wagner, Wünsche und Werdegang.
Im Textarchiv öffnen

Das Porträt: LISE DAVIDSEN – Hügel-Debüt

Autor: U. Ehrensberger · Ausgabe 7-8/2019

Bayreuth-Debüt als Elisabeth in der Neuproduktion des »Tannhäuser« und ein erstes Solo-Album: Die junge norwegische Sopranistin erlebt derzeit einen bemerkenswerten Höhenflug.
Im Textarchiv öffnen

Im Gespräch: VLADIMIR STOYANOV – Der Verdi-Bariton

Autor: A. Laska · Ausgabe 7-8/2019

Vielfalt ist ihm wichtig, doch gilt er vor allem als exquisiter Verdi-Bariton. Ein Gespräch mit dem Rigoletto-Interpreten der diesjährigen Bregenzer Festspiele.
Im Textarchiv öffnen

Hügel-Regie: TOBIAS KRATZER – Raum für Entwicklung

Autor: S. Barnstorf · Ausgabe 7-8/2019

Zur Eröffnung der diesjährigen Bayreuther Festspiele inszeniert Tobias Kratzer Richard Wagners »Tannhäuser«. Ein Gespräch über Werk und Regiestile.
Im Textarchiv öffnen

Bühnenabschied: EDITA GRUBEROVA – Freude & Dankbarkeit

Autor: R. Tiedemann · Ausgabe 7-8/2019

Mit einem umjubelten Auftritt in München hat Edita Gruberova ihre singuläre Opernkarriere beendet. Im Gespräch mit Ralf Tiedemann lässt sie diesen bewegenden Moment Revue passieren.
Im Textarchiv öffnen

Das Debüt: ELENA STIKHINA – Einfach nur „Wow!“

Autor: A. Laska · Ausgabe 7-8/2019

Das Angebot aus Salzburg kam überraschend. Ein Gespräch mit der sympathischen Sopranistin über die Herausforderungen der »Médée«, ihren Werdegang – und den Hang ihres Soprans zum Dramatischen.
Im Textarchiv öffnen

Im Blickpunkt: LOTHAR ZAGROSEK – Tausend gute Gründe

Autor: Y. Han · Ausgabe 7-8/2019

Bei den Tiroler Festspielen in Erl dirigiert er eine der populärsten Opern der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts: Walter Braunfels‘ »Die Vögel«.
Im Textarchiv öffnen

Vorgestellt: VASILISA BERZHANSKAYA – Ein optimaler Weg

Autor: Y. Han · Ausgabe 7-8/2019

Im Sommer steht bereits ihr drittes Engagement in Folge bei den Salzburger Festspielen an. Die junge Mezzosopranistin, die im vergangenen Jahr den renommierten Gesangswettbewerb DEBUT gewonnen hat, bleibt dennoch auf dem Boden.
Im Textarchiv öffnen

Jubilarin: BRIGITTE FASSBAENDER – Gratulation zum 80.

Autor: A. Meixner · Ausgabe 7-8/2019

Die umtriebige Künstlerin feiert im Juli ihren 80. Geburtstag. Absolut kein Grund für sie, sich zur Ruhe zu setzen, wie Andreas Meixner bei einem Gespräch in München erfuhr.
Im Textarchiv öffnen

AUFFÜHRUNGEN

WIEN Die Frau ohne Schatten

25. Mai ∙ Staatsoper ∙ Autor: Th. Rauchenwald · Ausgabe 7-8/2019

Die Wiener Staatsoper feierte ihren 150. Geburtstag mit einer Neuinszenierung der »Frau ohne Schatten«. Die Oper war an der Wiener Staatsoper uraufgeführt worden, dort bisher aber nie ungestrichen gespielt worden. Weiterer Höhepunkt der Festwoche: Anna Netrebko und Yusif Eyvazov sangen in Giordanos »Andrea Chénier«.
Im Textarchiv öffnen

BERLIN Don Quichotte

30. Mai · Deutsche Oper · Autor: U. Ehrensberger · Ausgabe 7-8/2019

Für reines Massenet-Glück sorgte der Dirigent Emmanuel Villaume an der Deutschen Oper. Die Inszenierung lag in den Händen von Jakop Ahlbom, ein Pantomime und Illusionist ohne Opernerfahrungen, dafür mit eigenwilligen Ideen. Alex Esposito sang die Titelpartie.
Im Textarchiv öffnen

BERLIN Rigoletto

2. Juni ∙ Staatsoper · Autor: U. Ehrensberger · Ausgabe 7-8/2019

Opulente Koproduktion mit der Metropolitan Opera in New York. Szenisch ging die Berliner Staatsoper mit der Inszenierung von Bartlett Sher auf Nummer sicher. Nicht alle Sänger überzeugten jedoch.
Im Textarchiv öffnen

MAILAND Die tote Stadt

28. Mai · Teatro alla Scala ∙ Autor: W. Kutzschbach · Ausgabe 7-8/2019

Tolle Bühnenerscheinung, noch bessere Stimme: Asmik Grigorian hat als Marietta an der Mailänder Scala in Erich Wolfgang Korngolds Oper alle Erwartungen übertroffen. Eindrucksvoll auch die Inszenierung von Graham Vick.
Im Textarchiv öffnen

LONDON Andrea Chénier

6. Juni ∙ Royal Opera House ∙ Autor: M. Lehnert · Ausgabe 7-8/2019

Eine überzeugende Wiederaufnahme: Roberto Alagna, Sondra Radvanovsky und Dimitri Platanias sorgten für stürmisch akklamierte Aufführungen von Giordanos »Andrea Chénier« am Royal Opera House.
Im Textarchiv öffnen

HOLLAND FESTIVAL Aus Licht

31. Mai – 2. Juni · Gashouder Amsterdam ∙ Autor: G. Helbig · Ausgabe 7-8/2019

Ein 15-stündiger Extrakt aus Karlheinz Stockhausens visionärem siebenteiligen Werk »Licht« bedeutete die bisher umfangreichste zusammenhängende Aufführung von »Licht« überhaupt – angelegt auf drei Abende stieß sie auf enormen Zuspruch des Publikums.
Im Textarchiv öffnen

HÄNDEL-FESTSPIELE HALLE Julius Caesar in Ägypten

31. Mai · Oper Halle ∙ Autor: J. Gahre · Ausgabe 7-8/2019

Peter Konwitschny belässt kein Werk, keine Handlung, wie sie sind – und schimpft gern genussvoll über den Opernbetrieb oder das Münchner Opernpublikum. Beim Händel-Festival in Halle nahm er sich nun ganz nebenbei Händels »Julius Caesar« zur Brust.
Im Textarchiv öffnen

DRESDNER MUSIKFESTSPIELE The Rake`s Progress

27. Mai · Kulturpalast ∙ Autor: B. Gruhl · Ausgabe 7-8/2019

Eine konzertante Oper mit Moral. Die Sopranistin Barbara Hannigan hatte bei den Dresdner Musikfestspielen mit Igor Strawinskys Werk auch als Dirigentin Erfolg.
Im Textarchiv öffnen

BONN Les vêpres siciliennes

25. Mai · Opernhaus ∙ Autor: L.E. Gerth · Ausgabe 7-8/2019

Eine Aufführung mit Sogwirkung und stehenden Ovationen am Ende. Ein packender Opernabend, der unter Beweis stellte, warum sich die »Sizilianische Vesper« wieder verstärkt auf den Spielplänen findet.
Im Textarchiv öffnen

WÜRZBURG Götterdämmerung

26. Mai · Mainfranken Theater ∙ Autor: K.G.v. Karais · Ausgabe 7-8/2019

„Nachts im Museum – Wenn Relikte aus dem Nibelungen-Mythos zum Leben erwachen“ – eine technisch aufwändige Wagner-Inszenierung und als sensationelles Spezifikum die neue Orchesterfassung von Eberhard Kloke, die hier erstmals zu hören war.
Im Textarchiv öffnen

SALZBURG Mozart- / Da Ponte-Zyklus

17. – 19. Mai · Landestheater ∙ Autor: E. Engler · Ausgabe 7-8/2019

Ein Event, das es in Mozarts Heimatstadt so zuletzt im Jahr 1960 gegeben hat: Das Landestheater stellte sich der Herausforderung, zweimal an drei aufeinander folgenden Tagen die drei Mozart-/Da Ponte-Opern zyklisch zu spielen.
Im Textarchiv öffnen

MELDUNGEN / INFO

NAMEN UND DATEN

Camilla Nylund ist zur Österreichischen Kammersängerin ernannt worden. Sie erhielt die Auszeichnung im Anschluss an eine Aufführung der »Frau ohne Schatten«, in der sie die Kaiserin sang. Bei den Bayreuther Festspielen übernimmt sie in diesem Jahr erneut die Eva in den »Meistersingern von Nürnberg«. Weitere Termine der Künstlerin sowie Auftrittsdaten und Projekte von Pavol Breslik, Marina Rebeka, Nino Machaidze, Pavel Černoch, Jonas Kaufmann, Simon Keenlyside, Marlis Petersen, Klaus Florian Vogt, Anna Netrebko, Plácido Domingo und vielen anderen.

REPORT

Gaetano Donizettis selten gespielte frühe Oper »Il Paria« erlebte im Londoner Barbican in einer konzertanten Aufführung den Versuch einer Wiederbelebung. Ein erfolgreiches Unterfangen? Und: Oper mitten in der Mojawe-Wüste – ein ganz spezielles Theatererlebnis.

HINTERGRUND

»Vireo« gilt als erste Streaming Oper und war zunächst nur über das Internet zugänglich. Ab Neuestem sind die 12 Szenen für Fernsehen und Online Viewing auch auf DVD und CD verfügbar. Ein Gespräch mit der preisgekrönten Komponistin Lisa Bielawa über ihr ungewöhnliches Projekt.

NACHRUF

Die Opern- und Filmwelt trauert um Franco Zeffirelli, der am 15. Juni in Rom im Alter von 96 Jahren verstorben ist. Neben einem ausführlichen Nachruf auf den Regie-Altmeister, dessen Operninszenierungen zu wahren Kassenmagneten geworden sind, Beiträge zum Tod der Sopranistin Heather Harper, der im Alter von nur 47 Jahren verstorbenen Intendantin Eva Kleinitz, der ungarischen Sopranistin Margit László, der 96-jährig verstorbenen Koloratursopranistin Colette Lorand, dem langjährigen Intendanten der Oper Halle, Klaus Froboese, und von Verena Laferenz, der Enkelin Richard Wagners, die am 19. April im Alter von 98 Jahren verstarb.

AUDIO

GESAMT

Endlich einmal ein „Box“ mit einer Auswahl ausschließlich erstklassiger, wenn nicht gar der besten Aufnahmen, die der Katalog überhaupt zu bieten hat! Warner hat auf 30 CDs die „Operas & Operettas Collection“ von Jacques Offenbach zusammengestellt. Seltenheitswert haben auch Raritäten wie Gaspare Spontinis Oper »Olimpie«, Edward Elgars »Caractacus« oder »Vespertine«, eine Opernfassung des gleichnamigen Pop-Albums des isländischen „Gesamtkunstwerks“ Björk.

SOLO

Leidenschaftliches Singen zeichnet den Tenor Michael Fabiano aus, zu ihren Barock-Wurzeln zurück kehrt Magdalena Kožená, Mahler- und Schumann-Lieder präsentiert Renée Fleming ganz im Stil einer Strauss-Diva, und wer Constance Hauman als Lulu oder in Bernsteins »Candide« erlebt hat, dürfte über ihr neues Album „High Tides“ erstaunt sein, denn hier zeigt die multitalentierte Amerikanerin, dass sie auch ganz anders kann.